Quotenflop: Maschmeyers 'Start Up!' fliegt aus der Primetime

Für Carsten Maschmeyers Show läuft es schlecht. Von einer knappen Million Zuschauern zur Premiere von „Start Up!“ sank der Marktanteil innerhalb von vier Ausstrahlungen auf desaströse Werte. (Bild: Sat1/Claudius Pflug)

Carsten Maschmeyers Show „Start Up!“ verliert ihren Sendeplatz am Mittwochabend. Alle verbleibenden Folgen werden nur noch im Internet gezeigt. Mit 2,8 % der Zuschauer in der Kernzielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag die Quote bei weniger als einem Drittel dessen, was Sat.1 normalerweise zur Primetime verbuchen kann.

In der Show „Start Up!“ sucht Carsten Maschmeyer nach guten Geschäftsideen. Er ist dabei der Investor auf der Suche nach einer guten Anlage für sein Geld: Immerhin rund eine Million Euro sind dabei im Spiel.

Zur ersten Folge hatten noch knapp über eine Million Fernsehzuschauer zugeschaltet, um „Start Up!“ zu sehen. Ab da ging es stetig bergab: Die zweite Folge hatten noch 720.000 Menschen sehen wollen, bei der dritten Folge waren es nur noch knappe 650.000. Damit lag der Marktanteil von „Start Up!“ bei unglaublich niedrigen 2,3 % im Gesamtpublikum und 4,3 % in der relevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Die vierte Folge setzte diese schlechte Entwicklung fort: Lediglich 570.000 Gesamtzuschauer und 280.000 der Zielgruppe schalteten noch zu. Damit liegt der Marktanteil bei nur noch 1,9 % im Gesamtpublikum und 2,8 % bei den 14- bis 49-Jährigen.

Carsten Maschmeyers Sendung ‘Start Up!’ ist ab sofort nur noch im Internet zu sehen. Zu schlecht war die Quote. (Bild: Sat1/Claudius Pflug)

Zum Vergleich: 2,8 % sind weniger als ein Drittel dessen, was Sat.1 als durchschnittliches Publikum zur Primetime verbuchen kann. Und das für eine aufwändige Eigenproduktion: Der „Quotenmeter“ beschreibt die Folge vom 11. April als Flop, der „die wohl niedrigste Quote einer aufwändig gemachten Eigenproduktion aller Zeiten generierte“. Maschmeyer und sein Team reagierten auf die sinkenden Quoten mit einem Aufruf auf Twitter: Für den „bissigsten Kommentar“ zur dritten Episode der Sendung gab es 10.000 EUR.

Das Format war “nicht relevant genug”

Nun will Sat.1 nicht länger am Format und dem Sendeplatz festhalten. Laut Quotenmeter „wäre es eine faustdicke Überraschung, wären nächsten Mittwoch nicht US-Spielfilme am Mittwoch zu sehen“. So kommt es nun auch: Leider war für die Zuschauer unser uniques, hochwertiges spezifisches Format „Start Up!“ mit der Entwicklung von Logos, Claims und neuen Produkten nicht relevant genug”, sagte eine Sprecherin von Sat.1.

Die verbleibenden Folgen können weiterhin mittwochs gesehen werden – allerdings nur noch online auf Sat1.de und über die Sat.1-App.

Zum Vergleich: Die Neuauflage der Show „Nur die Liebe zählt“ mit Wayne Carpendale wurde nur zwei Wochen in der Primetime am Dienstag gezeigt, ehe Sat.1 aufgrund der enttäuschenden Quoten den Sendeplatz für Vielversprechenderes freimachte. Mit 7,8 % Marktanteil in der Zielgruppe hatte „Nur die Liebe zählt“ deutlich mehr Zuschauer angezogen als „Start Up!“

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!