Quoten-Hammer Deutschland gegen Ungarn

·Lesedauer: 1 Min.
Quoten-Hammer Deutschland gegen Ungarn
Leon Goretzka nach seinem Ausgleich gegen Ungarn.  (Bild: imago images/Sven Simon)
Leon Goretzka nach seinem Ausgleich gegen Ungarn. (Bild: imago images/Sven Simon)

Jogi Löw (61) und seine Jungs haben mit der nervenaufreibenden Zitterpartie gegen Ungarn den gestrigen Fernsehabend in Deutschland bestimmt. Wie der Mediendienst "Meedia" nun bekannt gab, sahen durchschnittlich 25,74 Millionen Menschen das 2:2 im ZDF. Das entspricht einem Marktanteil von etwa. 71,4 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen durchschnittlich 10,26 Millionen Zuschauer das Match in der Allianz-Arena; hier liegt der Marktanteil sogar noch höher - bei 81,1 Prozent.

Deutschland endlich im EM-Fieber?

Mit diesen Zahlen scheint das EM-Fieber in Deutschland nun endgültig ausgebrochen zu sein. Die erste Partie gegen Frankreich sahen rund 22 Millionen Menschen - das zweite Spiel gegen Portugal interessierte nur etwas mehr als 20 Millionen Deutsche. Nicht bekannt ist allerdings, wie viele Abonnenten via MagentaTV zuschalteten. Der Streamingdienst der Telekom sendet die EM-Spiele ebenfalls.

Das erste Spiel des Tages, Spanien gegen die Slowakei, zog um 18:00 Uhr bereits beachtliche 6,25 Millionen Zuschauer vor die Fernseher - der Marktanteil liegt hier bei über 30 Prozent. Insgesamt war das ZDF der große Gewinner im Quoten-Rennen am 23. Juni: Durchschnittlich nahm der Sender 38,3 Prozent des Marktanteils des gesamten Tages ein. Mit großem Abstand platzierte sich die ARD mit neun Prozent Marktanteil auf dem zweiten Platz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.