Queen Victoria: Erinnerungsbuch der Gouvernante versteigert

Das kleine rote in Leder gebundene Album gibt Einblick in die Kindheit der "Großmutter Europas": In Berlin ist das 20-seitige Erinnerungsbuch der deutschen Gouvernante von Königin Victoria für 37.500 Euro versteigert worden. Laut dem Auktionshaus Grisebach ging das Album nach einem kleinen Bietergefecht an einen ausländischen Interessenten.

"Wir haben hier das Zeugnis einer großen Freundschaft und mütterlichen Liebe. Das Erinnerungsalbum ist voll von Memorabilien, Haaren, Briefen und Zeichnungen von der jungen Queen Victoria aus dem Besitz ihrer Gouvernante, Nanny, der Baronin Lehzen", sagt Stefan Körner, Auktionator vom Auktionshaus Grisebach.

Queen Victoria (1819-1901) war 63 Jahre lang Herrscherin des British Empire. Das Viktorianische Zeitalter ist nach ihr benannt. 1824 wurde die Baroness Louise von Lehzen , Tochter eines protestantischen Pfarrers aus Hannover, die Erzieherin der damals fünfjährigen Victoria. Zwischen den beiden entwickelte sich über die Jahre ein enges Vertrauensverhältnis. 1842 zwei Jahre nach der Liebesheirat der Queen mit ihrem Cousin, Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, endete die Nähe der beiden Frauen. Dem Gatten missfiel die Freundschaft: Die Baroness wurde mit einer Apanage von 800 Pfund per Kutsche zurück nach Deutschland geschickt. Die Königin blieb ihr zeitlebens verbunden.