Queen Elizabeth und Prinz Philip liebten Patzer im royalen Protokoll

·Lesedauer: 1 Min.
Queen Elizabeth, Prinz Philip credit:Bang Showbiz
Queen Elizabeth, Prinz Philip credit:Bang Showbiz

Queen Elizabeth und Prinz Philip hatten offenbar herrlich Spaß, wenn Dinge nicht laut Plan liefen.

In der neuen BBC-Dokumentation ‚Prince Philip: The Royal Family Remembers' erinnern sich die Mitglieder der britischen Königsfamilie an den im April verstorbenen Queen-Gemahl. Dabei kommen auch einige pikante Details ans Licht.

So plaudert etwa Prinz William aus, dass sein Großvater berühmt-berüchtigt für seinen Sinn für Humor war. „Er war brillant darin, amüsante Momente zu finden und Leute aufzuziehen. Wenn du versuchtest, zu klug mit ihm zu sein und etwas sagtest, das ein wenig dumm war, stürzte er sich darauf“, enthüllt der Royal. Der Prinz von Edinburgh habe es „geliebt“, Streiche zu spielen und albern zu sein. Zusammen mit der Queen habe er sich einen Spaß daraus gemacht, wenn ein Patzer im royalen Protokoll passierte.

„Er liebte es, wenn Dinge schiefliefen. Meine Großeltern liebten es, wenn Dinge schiefliefen“, verrät William weiter. „Mann kann es sich vorstellen: Sie haben ein Leben gelebt, in dem alles stets richtig laufen muss. Wenn Dinge also schieflaufen, kicherten sie beide. Alle anderen waren beschämt und verlegen. Sie lieben es.“

Sein Bruder Prinz Harry pflichtet dem in einem separaten Interview bei. „Die beiden sagten ‚Ich frage mich, ob dieses Jahr etwas schiefläuft. Wie aufregend‘“, enthüllt Harry. „Ich kann mich gut an seinen Gesichtsausdruck erinnern, wenn Dinge schiefliefen. Er saß einfach komplett ruhig da und sah uns zu, wie wir vorbeiliefen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.