Queen Elizabeth: Neues Buch zeigt ihr Innerstes

Queen Elizabeth credit:Bang Showbiz
Queen Elizabeth credit:Bang Showbiz

Gyles Brandreth wollte in seinem neuen Buch den „inneren Verstand“ von Queen Elizabeth zeigen.

Der 77-jährige Autor kannte die Monarchin, die im September im Alter von 96 Jahren starb, viele Jahrzehnte und veröffentlichte erst kürzlich ‚Elizabeth: An Intimate Portrait‘. Er erklärte jetzt, dass seine Idee, die Biografie zu schreiben, von einem Satz in einem Brief von Elizabeth I. an Edward VI. stammte.

Er erklärte: „Zwei Tage bevor sie starb, war ich im Elizabeth Room in der königlichen Bibliothek von Windsor Castle. Ich sah ein Porträt von Elisabeth I., das sie ihrem Bruder Edward VI. geschickt hatte, und dazu gehörte ein Brief, in dem sie bedauerte, dass sie ihm ihren inneren Verstand nicht zeigen konnte. Da dachte ich: ‚Das ist meine Herausforderung.‘ Jeder weiß, wie die Königin aussieht, sie ist eine der am meisten gemalten und fotografierten Frauen der Welt. Aber könnte ich verraten, wie sie wirklich war, ihr innerer Verstand? Das war meine ehrgeizige Aufgabe, ihre außergewöhnliche Persönlichkeit, ihren Sinn für Humor und warum sie zu dem wurde, was sie war, zu zeigen. Es sollte für ihren hundertsten Geburtstag sein, die ganze Geschichte.“

Dem ehemaligen Abgeordneten des britischen Parlaments war es ein besonderes Anliegen, ein Bild der jüngeren Jahre der Königin zu zeichnen, für diejenigen, die sie nur als „Großmutter“ in Erinnerung hatten. Er sagte: „Jugendliche wie meine sieben Enkelkinder sahen sie nur als Großmutter, als ältere Dame. Sie wussten nicht, was für eine glamouröse Person sie war. Mein Lieblingsfoto von ihr, das Cecil Beaton im Buckingham Palace aufgenommen hat, als sie 16 Jahre alt war, ist das, auf dem sie eine Mütze trägt. Es ist sehr glamourös und man kann sehen, wie sich der Herzog von Edinburgh in sie verliebt hat.“

Laut Gyles wusste die Königin seit Jahren, dass er ein Buch über sie schrieb. Er erzählte Großbritanniens ‚HELLO!‘-Magazin: „Bei einer Veranstaltung neckte der Herzog von Edinburgh: ‚Weißt du, dass er über dich schreibt? Er wird dich in kleine Stücke reißen.‘ Die Königin sah ziemlich beunruhigt aus, also versicherte ich ihr, dass es respektvoll und bewundernd sein würde. ‚Wenn du das glaubst, wirst du alles glauben‘, grinste der Herzog.“