Queen Elizabeth: Erzählt Harry in seinen Memoiren Lügen, verliert er den Respekt der Queen

·Lesedauer: 2 Min.

Was kann die britische Königsfamilie tun, um sich gegen die Memoiren von Prinz Harry zu wehren? Die Queen soll schon jetzt ihre Anwälte bereitstellen.

Prinz Harry
Queen Elizabeth und Prinz Harry
© Yui Mok - WPA Pool

Seitdem bekannt gegeben wurde, dass Prinz Harry, 36, plant, seine Memoiren zu schreiben und im nächsten Jahr zu veröffentlichen, herrscht große Unruhe im britischen Königshaus. Über welche Themen wird der ausgewanderte Prinz auspacken?

Prinz Harry schreibt "intime" Memoiren

Bereits im Interview mit Oprah Winfrey, 67, erhob Harry schwere Anschuldigungen gegen seine Familie, die bis heute nicht geklärt scheinen. Kein Wunder, dass sein Bruder Prinz William, 39, sein Vater Prinz Charles, 72, und vor allem seine Großmutter Queen Elizabeth, 95, nun bangen müssen, dass in dem geplanten Buch erneut unangenehme Themen auf den Tisch kommen.

Der Verlag kündigte die Autobiografie zumindest als "intime und von Herzen kommende Memoiren von einer der faszinierendsten und einflussreichsten globalen Persönlichkeiten unserer Zeit" an. Und Harry selbst betonte: "Ich schreibe dies nicht als Prinz, der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin." Es klingt also wirklich danach, als müssten sich die Queen und Co. Sorgen machen.

Die Queen hat endgültig genug

Und genau deswegen greift sie jetzt auch zum Gegenschlag an, behauptet Prinzessin Dianas Ex-Butler Paul Burrell, 63. "Die Anwälte der Queen sind absolut beispiellos – es ist ihre Art zu sagen: 'Genug ist genug'. Die Königin ist eine warmherzige, faire, loyale, verzeihende, mitfühlende Frau – aber wenn man mehrmals mit ihr aneinander gerät oder ihr Lügen erzählt, verliert man ihren Respekt. Und es scheint, dass die Dinge zu weit gegangen sind – Harry und Meghan zeigen keine Anzeichen, die Raketengeschosse zu stoppen", sagt Burrell gegenüber der britischen Ausgabe des "Closer"-Magazins.

"Dieses ständige Durchsickern von Informationen von der anderen Seite des Atlantiks, das nie zu enden scheint, hat das Potenzial, sowohl der Monarchie als auch ihrer Familie großen Schaden zuzufügen." Die Queen sei einfach "besorgt", was sie als nächstes von Harry und seiner Frau Herzogin Meghan, 40, zu erwarten hat. Deswegen sei sie dazu gezwungen, sich zu wehren. Wie genau das aussieht, wird sich erst noch zeigen.

Verwendete Quellen: closeronline.co.uk, mirror.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.