Quartalsabschluss der Glarner Kantonalbank per 30.9.2021

·Lesedauer: 3 Min.

Glarner Kantonalbank AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

29.10.2021 / 18:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR (SIX) und gemäss Art. 16 KR (BX)
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad-hoc-Mitteilung
Gemäss Art. 53 KR

Glarus, 29. Oktober 2021 - Die Glarner Kantonalbank (GLKB) erzielt in Anbetracht des schwierigen Marktumfelds ein zufriedenstellendes Ergebnis für die ersten 9 Monate des laufenden Jahres. Der Betriebsertrag erhöht sich um 8,6 Prozent auf 65,4 Millionen Franken. Die Hypothekarforderungen nehmen um 171 Millionen Franken zu und die Kundengelder verzeichnen ein Plus von 380 Millionen Franken. Die Bilanzsumme erhöht sich um 9,6 Prozent auf 7,724 Milliarden Franken.

Betriebsertrag nimmt zu
Der Nettoerfolg im Zinsengeschäft steigt trotz des kompetitiven Umfelds und dem damit einhergehenden Druck auf die Zinsmarge um 8,5 Prozent auf 50,9 Millionen Franken. Der Zinsaufwand kann dabei gegenüber Vorjahr nochmals deutlich reduziert werden. Der Kommissionserfolg steigt dank höheren Einnahmen im Anlagegeschäft, ersten Beiträgen aus dem im Juli erfolgreich lancierten Freizügigkeitsangebot freeMe sowie dem stetigen Ausbau der GLKB Kreditfabrik im Business-to-Business Geschäft um 10,8 Prozent auf 10,7 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft verringert sich um 0,1 Millionen Franken und der übrige ordentliche Erfolg erhöht sich um 37,7 Prozent auf 1,0 Millionen Franken. In Summe resultiert ein um 8,6 Prozent höherer Betriebsertrag von 65,4 Millionen Franken, was die gute Performance des operativen Geschäfts unterstreicht.

Geschäftsaufwand steigt
Der Geschäftsaufwand verzeichnet gegenüber Vorjahr ein Wachstum von 14,0 Prozent auf 40,4 Millionen Franken. Der Personalaufwand steigt entlang des geplanten Stellenaufbaus um 14,5 Prozent auf 25,5 Millionen Franken. Der Sachaufwand erhöht sich aufgrund von Investitionen in die IT-Infrastruktur und -Sicherheit sowie in strategische Projekte um 13,0 Prozent auf 14,9 Millionen Franken. Der Betrag für die Abgeltung der Staatsgarantie nimmt um 1,2 Millionen Franken zu. Im Zuge der hohen Investitionstätigkeit erhöhen sich die Abschreibungen auf 3,7 Millionen Franken.

Geschäftserfolg tiefer
Aufgrund der höheren Investitionen und der höheren Abgeltung für die Staatsgarantie fallen der Geschäftserfolg und der Reingewinn gegenüber Vorjahr tiefer aus. Der Geschäftserfolg sinkt um 5,4 Prozent auf 21,0 Millionen Franken und der Reingewinn reduziert sich um 5,8 Prozent auf 17,8 Millionen Franken. Für die Steuern werden 3,1 Millionen bereitgestellt.

Zunahme bei Hypothekarvolumen und Kundengeldern
Das Hypothekargeschäft entwickelt sich für die GLKB weiterhin erfreulich. Per Ende September steigt das Hypothekarvolumen um 171 Millionen Franken. Die Kundengelder nehmen seit Jahresbeginn um 380 Millionen Franken zu. Die Bilanzsumme erhöht sich im selben Zeitraum um 674 Millionen Franken auf 7,724 Milliarden Franken.

Weitere Informationen zum Quartalsergebnis sind unter www.glkb.ch/finanzberichte publiziert.

.

Kontakt:
Patrik Gallati
Bereichsleiter Unternehmenssteuerung
Glarner Kantonalbank
8750 Glarus
Telefon: +41 (0)55 646 74 50
E-Mail:
patrik.gallati@glkb.ch


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Glarner Kantonalbank AG

Hauptstrasse 21

8750 Glarus

Schweiz

Telefon:

0844 773 773

E-Mail:

corina.freuler@glkb.ch

ISIN:

CH0189396655

Börsen:

BX Berne eXchange; SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1244969


 

Ende der Mitteilung

EQS Group News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.