Warum Qualcomm keine 7-Nanometer-Chips baut

Motley Fool Investmentanalyst

In einem kürzlich erschienenen Bericht schrieb DIGITIMES, dass der Mobilfunkchip-Riese Qualcomm (WKN:883121) Samsungs (WKN:881823) 10-Nanometer-LPP-Fertigungstechnologie übernommen habe, um seinen kürzlich angekündigten Snapdragon-845-Applikationsprozessor für Premium-Smartphones anstelle einer 7-Nanometer-Fertigungstechnologie zu bauen.

Als Faustregel gilt, dass Fertigungstechnologien, die mit kleineren Stückzahlen bezeichnet werden, tendenziell dichter und effizienter sind als solche mit größeren Stückzahlen.

DigiTimes zitiert auch einige „Industriebeobachter“, die Berichten zufolge sagten, dass die Entscheidung von Qualcomm „wahrscheinlich mit starken Retentionsbemühungen von Samsung und begrenzten Vorteilen der bestehenden TSMC-Technologie [7-Nanometer] verbunden ist“.

Das ist alles schön und gut, aber es gibt noch einen anderen, wohl besseren Grund, warum Qualcomm sich entschieden hat, den Snapdragon 845 auf Samsungs 10-Nanometer-LPP-Technologie zu bauen: Die 7-Nanometer-Technologie von Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (WKN:909800) ist noch nicht in Massenproduktion.

Man kann keine Chips auf einer nicht existierenden Technologie bauen

TSMC ging Anfang des Jahres mit einer eigenen 10-Nanometer-Technologie in Serie. Qualcomm hat es nicht übernommen — es scheint sich ausschließlich auf Samsung zu verlassen, wenn es um die fortschrittliche Chipherstellung geht — aber Apple (WKN:865985) verwendet es ausschließlich für seine A10X-Prozessoren des iPad Pro und den A11 Bionic der iPhone 8-Serie und des iPhone X.

Das Unternehmen hat erklärt, dass es beabsichtige, mit der Produktion von Chips mit der 7-Nanometer-Technologie irgendwann im Jahr 2018 zu beginnen, die im Vergleich zu seiner 10-Nanometer-Technologie Leistung, Stromverbrauch und Flächenverbesserungen verspricht.

Wenn man bedenkt, dass sich der Snapdragon 845 von Qualcomm gerade jetzt in der Massenproduktion befinden muss, um die Markteinführung von Snapdragon 845-basierten Vorzeigemodell-Smartphones in der ersten Hälfte des Jahres 2018 zu erlauben, glaube ich nicht, dass die 7-Nanometer-Technologie von TSMC rechtzeitig fertig geworden wäre.

TSMC sagt, dass man im April 2017 mit der 7-Nanometer-Technologie begonnen hat, was das Unternehmen als „Risikoproduktion“ bezeichnet. Normalerweise dauert es etwa ein Jahr, bis TSMC von der Risikoproduktion zu den Auslieferungen übergeht, so dass realistischerweise Chips, die mit der 7-Nanometer-Technologie von TSMC gebaut wurden, erst ab April 2018 ausgeliefert werden. Das ist zu spät, um den Start des Snapdragon 845 zu unterstützen, der voraussichtlich Samsungs Galaxy S9-Smartphones antreiben wird, die im März 2018 auf den Markt kommen werden.

Da die Produktzyklen der Smartphone-Chips in der Regel ein Jahr lang sind (da die Produktzyklen der Smartphone-Vorzeigemodelle ein Jahr lang sind), bietet sich Qualcomm schon bald die nächste Chance, auf die 7-Nanometer-Technologie von TSMC umzusteigen — wenn sich das Unternehmen für die Verwendung entscheiden würde, wäre dies für ein Produkt, das bis Ende 2018 ausgeliefert wird, um die Geräteverfügbarkeit für Anfang 2019 sicherzustellen.

Wird Qualcomm die 7-Nanometer-Technologie von TSMC nutzen?

Wenn die Gerüchte stimmen, dass Qualcomm plant, die Produktion seiner Premium-Snapdragon-Prozessoren auf TSMC von Samsung zu verlagern, dann würde ich erwarten, dass ein Snapdragon 855 mit der 7-Nanometer-Technologie von TSMC gebaut wird.

Wenn diese Gerüchte jedoch nicht wahr sind und die Beziehung zwischen Qualcomm und Samsung Foundry eng bleibt, dann erwarte ich, dass Qualcomm nicht die 7-Nanometer-Technologie von TSMC oder eine 7-Nanometer-Technologie von Samsung verwendet. Stattdessen würde ich erwarten, dass der Premium-Snapdragon-Chip der nächsten Generation mit Samsungs kürzlich angekündigter 8-Nanometer-Technologie hergestellt wird.

Laut Samsung sollte dessen 8-Nanometer-Technologie im Vergleich zu den derzeit in Produktion befindlichen 10-Nanometer-Technologien den Stromverbrauch um bis zu 10 % reduzieren (vermutlich bei gleicher Leistung) und eine Reduzierung der Chipfläche um bis zu 10 % bieten. In der Tat wurde ein Qualcomm-Manager sogar in der Pressemitteilung von Samsung zitiert, in der die Qualifikation der 8-Nanometer-Technologie von Samsung angekündigt wurde.

Ich gehe zwar davon aus, dass Qualcomm seine High-End-Chips irgendwann auf eine Technologie mit dem Namen „7-Nanometer“ überführen wird, aber wahrscheinlich erst Anfang 2020. Dies wird jedoch nicht auf das mangelnde Interesse von Qualcomm an neueren Fertigungstechnologien zurückzuführen sein, sondern auf Samsungs Technologiepläne und die scheinbar enge Beziehung zwischen Qualcomm und der Chip-Herstellungsabteilung von Samsung.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool besitzt Aktien von Qualcomm.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 17.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017