Putin will durch Sanktionen verursachte "kolossale" Hightech-Probleme überwinden

Russlands Präsident Wladimir Putin hat angekündigt, dass sein Land die durch die internationalen Sanktionen verursachten "kolossalen" Hightech-Probleme überwinden werde. Der Westen habe Sanktionen erlassen, um Russland von Hightech-Produkten abzuschneiden und so die Entwicklung des Landes zu stoppen, sagte Putin am Montag. Dies bedeute "nicht nur Einschränkungen, sondern eine fast totale Blockade, die bei Hightech-Produkten gegen unser Land in Kraft gesetzt wurde."

"Das ist eine gewaltige Herausforderung für unser Land", sagte Putin in einer im Fernsehen übertragenen Regierungssitzung. "Angesichts des kolossalen Umfangs der Schwierigkeiten, denen wir ausgesetzt sind, werden wir mit Energie und Kompetenz nach neuen Lösungen suchen." Unter anderem solle auf einheimische Technologie und die Innovationskraft einheimischer Firmen gesetzt werden.

Putin räumte zudem ein, dass viele eigentlich rasant wachsende russische Firmen wie der Online-Versandhändler Ozon oder die Internetfirma Yandex wegen der Sanktionen des Westens vom internationalen Finanzsystem abgeschnitten sind. Es müssten nun schnell Möglichkeiten gefunden werden, dass diese Firmen Kapital aufnehmen und weiter wachsen könnten. Das Finanzministerium und die Staatsbank müssten hier Vorschläge machen.

Viele ausländische Top-Technologiefirmen wie Apple, Microsoft und Intel haben nach dem Beginn der russischen Offensive in der Ukraine ihre Aktivitäten in Russland ausgesetzt oder sich ganz aus dem Land zurückgezogen.

bur/jes/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.