Putin: Russland soll Vorreiter bei Aufbau moderner Steitkräfte sein

Russlands Präsident Wladimir Putin will sein Land zu einem Vorreiter beim Aufbau moderner Streitkräfte machen. "Das ist wichtig, um unsere Souveränität zu sichern."

Russlands Präsident Wladimir Putin will sein Land zum Vorreiter beim Aufbau moderner Streitkräfte machen. "Russland muss unter den führenden Ländern - und in einigen Bereichen der Vorreiter - sein, wenn es um den Aufbau einer Armee der neuen Generation geht", sagte Putin am Freitag bei einem im Fernsehen übertragenen Treffen mit Militärvertretern. "Das ist wichtig, um unsere Souveränität zu sichern." Russland müsse sich an die "Veränderungen der Machtbalance" in der Welt anpassen.

Die USA und die Nato seien dabei, ihre Präsenz in Europa auszubauen, sagte Putin. Das US-Patriot-Raketenabwehrsystem, das in Polen und Rumänien installiert werden soll, könne "jederzeit" in ein Angriffssystem umgewandelt und zu einer Bedrohung für Russland werden. Putin warf den USA vor, sie seien "auf dem Weg", den Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen von 1987 zu verletzen. "Wir haben das souveräne Recht und alle Möglichkeiten, um auf angemessene Weise auf solche potenziellen Bedrohungen zu reagieren", fügte der russische Staatschef hinzu.

Die Anfang der Woche vorgestellte neue US-Sicherheitsstrategie nannte Putin "aggressiv". "In diplomatischer Sprache ausgedrückt", sei die Strategie "offensiv". "Aber wenn man es militärisch ausdrückt, hat sie ohne Frage einen aggressiven Charakter." Und dabei handele es sich "nicht nur um Worte", sondern es werde "von konkreten Taten und einer Finanzierung untermauert".

Der US-Kongress hat kürzlich eine deutliche Aufstockung des Militärbudgets beschlossen, es umfasst im Haushaltsjahr 2018 fast 700 Milliarden Dollar (knapp 600 Milliarden Euro).

In der neuen Sicherheitsstrategie werden China und Russland als Rivalen der USA angeprangert. Zu Russland heißt es, das Land versuche, "den Einfluss der USA in der Welt zu schwächen und uns von unseren Verbündeten und Partnern zu trennen". Russische Atomwaffen seien zudem "die bedeutendste existenzielle Bedrohung für die Vereinigten Staaten".