Werbung

Punkiges Historiendrama über Katharina von Medici

Sie war der Schrecken ihrer Zeitgenossen: Auf dem Weg zur Macht waren Katharina von Medici (Samantha Morton) keine Widerstände zu groß, wie die neue Starzplay-Serie "The Serpent Queen" zeigt. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Shanna Besson)
Sie war der Schrecken ihrer Zeitgenossen: Auf dem Weg zur Macht waren Katharina von Medici (Samantha Morton) keine Widerstände zu groß, wie die neue Starzplay-Serie "The Serpent Queen" zeigt. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Shanna Besson)

Als inoffizielle Regentin hatte Katharina von Medici großen Einfluss auf die französische Politik des 16. Jahrhunderts. Dass diese Aufgabe durchaus ihre Schattenseiten hatte, erzählt eine neue Serie mit Samantha Morton ("The Walking Dead") bei Starzplay.

Nicht erst seit "Bridgerton", jenem mit viel romantischem Zuckerguss überzogenen Netflix-Serienhit, stehen historische Serien hoch im Kurs: Royale Formate wie "The Great" (Starzplay) über Katharina die Große oder die Highland-Fantasy-Saga "Outlander" (einst bei VOX im Free-TV, fünf Staffeln auf Netflix, sechs Staffeln bei Amazon Prime) erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Nun kommt mit "The Serpent Queen" (acht Episoden, ab 11. September bei Starzplay) eine weitere Serie auf den Markt, die nur scheinbar in die gleiche Kerbe schlägt, bei genauerem Hinsehen aber doch anders, ja weitaus frischer ist.

Basierend auf dem Bestseller "Catherine de Medici: Renaissance Queen of France" von Leonie Frieda erzählt "The Serpent Queen" die Lebensgeschichte von Katharina von Medici: Nach dem frühen Tod ihres Gatten, König Heinrich II., und dem anschließenden Tod ihres Sohnes, Franz II., der mit der Schotten-Königin Maria Stuart verheiratet war, lenkte sie als offizielle, später als inoffizielle Regentin die Geschicke Frankreichs. Dabei machte sie sich wenig Freunde: Insbesondere der Mord an den Hugenotten in der Bartholomäusnacht 1572 befleckte ihren Namen nachhaltig mit Blut.

Eine Frau, zwei Gesichter: In den ersten Folgen von "The Serpent Queen" wird Katharina von Medici von der 22-jährigen Waliserin Liv Hill verkörpert. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Stephanie Branchu)
Eine Frau, zwei Gesichter: In den ersten Folgen von "The Serpent Queen" wird Katharina von Medici von der 22-jährigen Waliserin Liv Hill verkörpert. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Stephanie Branchu)

Ein schwieriges Leben von Kindesbeinen an

Bis "The Serpent Queen" diese blutigen Seiten von Katharina von Medici behandelt, dauert es jedoch einige Episoden. Zunächst erzählt Katharina, die in Rückblenden von Liv Hill sowie später von Samantha Morton ("The Walking Dead") verkörpert wird, von ihrer Kindheit. Als Waisenmädchen wird Katharina von Nonnen erzogen, die auf kleine Verfehlungen mit Gewalt reagieren. Einen Ausweg bietet ihr Onkel, Papst Clemens VII (Charles Dance, "Game of Thrones"), der seine Nichte mit Heinrich von Orléans (Alex Heath), dem zweitgeborenen Sohn des französischen Königs Franz I (Colm Meaney, "Star Trek: Deep Space Nine"), verheiraten will: "Du solltest wissen, dass Frankreich ein Drecksloch ist", erklärt er wenig ermutigend: "Aber wenn du deine Karten richtig ausspielst, könntest du eine Prinzessin in diesem Drecksloch sein."

Zunächst wirkt das mutige Mädchen skeptisch angesichts dieser arrangierten Ehe. Doch als sie Heinrich erstmals gegenübersteht, passiert etwas "Schreckliches", wie sie sagt: "Ich verliebte mich." Der junge Prinz scheint hingegen keinen Gefallen an seiner Gemahlin zu finden. Noch in der Hochzeitsnacht erwischt Katharina ihn im Bett der deutlich älteren Mätresse Diane (Ludivine Sagnier, "Lupin"). Als sie dann auch noch herausfindet, dass sie wohl keine Kinder bekommen kann, gerät die Zukunft Katharinas in ernsthafte Gefahr...

"Es sieht so schön aus", schwärmt Samantha Mortion über "The Serpent Queen": "Die Kostüme sind unglaublich. Wir haben im echten Chenonceau gedreht, im echten Chambord. Es ist einfach atemberaubend, diese Art von Kinematografie anzuschauen." (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Shanna Besson)
"Es sieht so schön aus", schwärmt Samantha Mortion über "The Serpent Queen": "Die Kostüme sind unglaublich. Wir haben im echten Chenonceau gedreht, im echten Chambord. Es ist einfach atemberaubend, diese Art von Kinematografie anzuschauen." (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Shanna Besson)

Moderne Inzenierung, die jedoch Geduld erfordert

Es sind die spritzigen Dialoge und die ungewohnte Inszenierung, die den besonderen Reiz der mutigen Serie ausmachen. Hinzukommt der rockig-punkige Soundtrack von Luna Aura, sodass man den Eindruck gewinnt, die Serie wolle vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen. Die 45-jährige Hauptdarstellerin Samantha Morton sieht das jedoch anders: "Ich denke, dass die Serie verschiedene Gruppen anspricht", erklärt sie im Interview: "Denn natürlich erzählt sie von Catherine und den anderen jungen Leute am Hof. Aber die Serie handelt genauso von den älteren Leuten am Hof." Sie hofft, dass "die Serie sowohl Leute anspricht, die historische Dramen lieben, als auch Leute, die 'Stranger Things' schauen."

Leider - und das ist eines der wenigen ernsthaften Makel der Serie - dauert es ein wenig zu lange, bis Fans der blutrünstigen Monsterjagd aus "Stranger Things" tatsächlich auf ihre Kosten kommen. Diejenigen, die modern inszenierte Kostümdramen mit mutigen Frauenfiguren lieben, dürften "The Serpent Queen" hingegen lieben.

Durch die Vermählung seiner Nichte mit dem Sohn des französischen Königs erhofft sich Papst Clemens (Charles Dance) Vorteile für seine Familie. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Andrea Miconi)
Durch die Vermählung seiner Nichte mit dem Sohn des französischen Königs erhofft sich Papst Clemens (Charles Dance) Vorteile für seine Familie. (Bild: 2021 Starz Entertainment, LLC / Andrea Miconi)