Puma verdoppelt seinen Umsatz fast – ist die Aktie jetzt kaufenswert?

·Lesedauer: 3 Min.
Allianz

Der Sportartikelhersteller Puma (WKN: 696960) veröffentlichte am 16.07.21 die vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal 2021. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der währungsbereinigte Umsatz um 96 %. Auch das EBIT stieg deutlich. Zudem hob das Management die Prognose für 2021 an. Ist die Aktie nach diesem starken Quartal einen Kauf wert?

Die Corona-Krise hat Puma getroffen

Das Umsatzwachstum von 96 % konnte nur so hoch sein, weil der Umsatz im Jahr 2020 gesunken war. Besonders im Vorjahresquartal wurde Puma stark von der Corona-Pandemie getroffen. Da die meisten Läden geschlossen waren, sanken die Umsätze um 31 %. Das Unternehmen erzielte einen Verlust und sicherte sich sogar eine zusätzliche Kreditlinie, um die Pandemie durchstehen zu können.

Glücklicherweise ging es bereits im dritten Quartal 2020 wieder deutlich bergauf. Im Gesamtjahr 2020 sank der Umsatz „nur“ um 4,9 %. Das EBIT reduzierte sich deutlich um 52,5 %. Damit schnitt Puma immer noch besser ab als die Konkurrenz. Bei Adidas (WKN: A1EWWW) sanken die Umsätze um 14 %, der Gewinn brach um 78 % ein.

Wachstumsmarkt Sportartikel

Abgesehen von der Corona-Pandemie haben sich die beiden großen deutschen Sportartikelhersteller in den letzten Jahren jedoch sehr gut entwickelt. Seit Jahren wachsen die globalen Umsätze mit Sportschuhen und Sportbekleidung. Dieser Trend soll sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Dies hat vor allem zwei Gründe: Immer mehr Menschen achten auf einen gesunden und aktiven Lebensstil und auch im Alltag und Beruf werden vermehrt sportliche Kleidung und Schuhe getragen.

Puma ist deutlich kleiner als die beiden größten Sportartikelhersteller Nike und Adidas. Die operative Entwicklung und auch die Entwicklung des Aktienkurses waren in den letzten fünf Jahren jedoch besser als bei der Konkurrenz. Was zeichnet Puma aus?

Die schnellste Sportmarke der Welt

Puma hat sich das Ziel gesetzt, die „schnellste Sportmarke der Welt“ zu werden. Ich finde dies sehr passend, da Puma in meiner Wahrnehmung agiler, jünger und dynamischer als andere Sportmarken auftritt. Das Unternehmen arbeitet unter anderem mit Influencern wie Pamela Reif, mit Pop-Stars wie Dua Lipa und mit polarisierenden Sportlern wie Neymar und Lewis Hamilton zusammen. Zudem ist Puma auch im stark wachsenden E-Sports-Bereich aktiv.

Diese Kooperationen zahlen sich aus. So belegt Puma mittlerweile Platz 22 der wertvollsten deutschen Marken laut der Marketingberatung Kantar. Der Markenwert legte allein im letzten Jahr um 30 % zu. Dass der frisch gekrönte Europameister Italien Puma-Trikots trägt, könnte der Marke weiteren Auftrieb verleihen.

Das weitere Unternehmenswachstum soll insbesondere durch Produkte für Frauen, den Bereich Basketball, eine starke lokale Präsenz und einen Fokus auf den Direktvertrieb gesteigert werden. Weiterhin betont Puma das Thema Nachhaltigkeit sehr und bedient damit das Bedürfnis seiner eher jüngeren Zielgruppe.

Bewertung und mein Fazit

Das Unternehmen macht meiner Meinung nach vieles richtig und ist für die nächsten Jahre sehr gut aufgestellt. Das ist allerdings auch in der aktuellen Bewertung reflektiert. Die Puma-Aktie notiert fast auf ihrem Allzeithoch und ist mit einem KGV von 123 und einem KUV von 2,9 alles andere als günstig (Stand: 16.07.21, bezogen auf das Geschäftsjahr 2020).

Wenn man davon ausgeht, dass Puma auf den Wachstumspfad von vor der Corona-Pandemie zurückkehren kann, relativiert sich die Bewertung etwas. Von 2015 bis 2019 wuchs der Umsatz mit 15 % jährlich. Das EBIT wuchs aufgrund steigender Margen noch deutlich stärker.

Ich traue dem Unternehmen zu, in diesem Jahr an das Ergebnis aus 2019 anzuknüpfen und dann in den nächsten Jahren mit jährlich 15 % beim Gewinn zu wachsen. Sollten diese optimistischen Annahmen eintreten, läge das KGV bezogen auf das Jahr 2023 bei 44. Dies zeigt, dass bereits viel Wachstumsfantasie in der Puma-Aktie eingepreist ist. Daher ist die Aktie trotz der langfristig guten Unternehmensaussichten für mich aktuell nur eine Position zum Beobachten.

Der Artikel Puma verdoppelt seinen Umsatz fast – ist die Aktie jetzt kaufenswert? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Adidas und Puma. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nike.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.