Puma entschuldigt sich für BVB-Trikot

·Lesedauer: 1 Min.
Puma entschuldigt sich für BVB-Trikot
Puma entschuldigt sich für BVB-Trikot

Der Sportartikel-Hersteller Puma hat auf die heftige Kritik reagiert und sich für das Champions-League-Trikot von Borussia Dortmund entschuldigt.

Das neongelbe Jersey war bei den Anhängern des BVB auf wenig Gegenliebe gestoßen, sowohl nach ersten Leaks im Internet als auch nach der Premiere beim 2:1-Sieg gegen Besiktas gab es in den Sozialen Medien viel Ablehnung. (NEWS: Trikot-Wirbel beim BVB - neue Details bekannt)

„Wir bedauern den Ärger der Fans und möchten uns bei ihnen entschuldigen“, wird Pumas Vorstandschef Björn Gulden von den Ruhr Nachrichten zitiert. Die Botschaft der Fans ist bei dem Puma-Boss offenbar angekommen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

„Die Kritik der Fans bezieht sich darauf, dass das BVB-Logo lediglich Ton in Ton mehrfach in das Material eingearbeitet sowie auf der Trikotbrust größer eingeprägt, aber als Vereinswappen eben nicht klar erkennbar hervorgehoben ist“, sagte Gulden. Er richtete daher auch gleich ein Versprechen an die Anhänger der Schwarz-Gelben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

„Wir haben uns das Feedback wirklich zu Herzen genommen und werden es bei zukünftigen Trikots - so wie auch schon in der Vergangenheit - berücksichtigen“, erklärte Gulden.

Bereits am Donnerstag hatte BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer, der mit seiner Marketingabteilung im Visier der Fankritik stand, bei SPORT1 erklärt: „Ein Trikot kann immer polarisieren. Die anfängliche Kritik der Fans haben wir dennoch ernstgenommen.“

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.