Publikumsfonds: Die Billionengrenze ist überschritten

Im September sammelten Investmentfonds 13 Milliarden Euro ein. Das (Shenzhen: 002421.SZ - Nachrichten) sind zwei Milliarden Euro mehr als noch im August. Selbst Aktienfonds erfreuten sich großer Beliebtheit – was in den vergangenen Jahren im September ganz und gar nicht der Fall war.

Dies ist die gute Nachricht zum Wochenende: Die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes belegen, dass die Investmentfonds-Branche weiter auf Wachstumskurs ist. Insbesondere die Manager von Publikumsfonds dürften sich über die nun veröffentlichte Septemberstatistik freuen: Insgesamt flossen Fonds in diesem Monat netto 13,1 Milliarden Euro zu. 6,3 Milliarden davon – also fast die Hälfte des Neugeschäfts – landete in den Töpfen offener Publikumsfonds.

Rund fünf Milliarden Euro sammelten Aktien- und Rentenfonds ein. Das ist eine erstaunlich hohe Summe, wenn man sich die Septemberstatistiken der vergangenen drei Jahre ansieht. Da mussten Aktienfonds regelmäßig Abflüsse hinnehmen, und auch Rentenfonds verbuchten nur vor zwei Jahren einmal ein Plus. 

Netto-Mittelaufkommen im September im Vergleich zu August und den Vorjahren


Quelle: BVI

Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Trend bei Publikumsfonds insgesamt sehr positiv. In fast allen Kategorien sammelten die Fonds in den ersten neun Monaten dieses Jahres netto mehr Geld ein als in den Jahren zuvor. Selbst Mischfonds, die im vergangenen Jahr eine Wachstumsdelle verkraften mussten, sind wieder en vogue. 

Netto-Mittelaufkommen in den ersten neun Monaten

Quelle: BVI

Pensionskassen und Versorgungswerke investieren verstärkt in Spezialfonds

Seit Jahresbeginn summieren sich die Zuflüsse in Publikums- und Spezialfonds auf netto 118,8 Milliarden Euro. Aus freien Mandaten zogen institutionelle Anleger in diesem Zeitraum 10,1 Milliarden Euro ab.  

Quelle: BVI

Offene Spezialfonds, die ausschließlich für institutionelle Anleger aufgelegt sind, sammelten seit Jahresbeginn 63,8 Milliarden Euro ein. Mit 28,7 Milliarden Euro stammen 45 Prozent des Neugeschäfts von Altersvorsorgeeinrichtungen wie Pensionskassen und Versorgungswerken. 2016 lag ihr Anteil noch bei 39 Prozent. Auch bezogen auf das verwaltete Vermögen wuchs der Anteil der Altersvorsorgeeinrichtungen von 20 Prozent Anfang 2016 auf nun 25 Prozent. Die volumengrößte Anlegergruppe von Spezialfonds sind weiterhin Versicherungsgesellschaften. Auf sie entfallen 606 Milliarden Euro von insgesamt 1.577 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anteil von 38 Prozent.

Die Billionengrenze ist geknackt

Quelle: BVI

Mit den September-Zuflüssen ist das in Deutschland in Publikumsfonds investierte Vermögen offiziell auf knapp unter eine Billion Euro angewachsen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Mitte November kann davon ausgegangen werden, dass die Billionengrenze mittlerweile deutlich überschritten ist. Etwa 40 Prozent davon sind in reinen Aktienfonds investiert. 

Die komplette BVI-Statistik als PDF-Dokument.

(MvA)