PUBG Event in Berlin verschoben

Alexander Schuster

Der Coronavirus sorgt jetzt auch für die erste Turnierabsage in Europa. Das für April geplante Global Series Event in Berlin wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Es wurden bereits viele eSports-Events in China abgesagt, darunter auch die Overwatch-League Termine. Das Event in Berlin sollte den Startschuss für ein neues eSports-Jahr in PUBG bedeuten, doch die anhaltende Coronavirus-Epidemie verhindert dies. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Statement der PUBG Corporation

Die PUBG Corporation gab ein Statement heraus, in dem sie ihre Entscheidung begründet:

"Die PUBG Corporation beobachtet aktuell die Verbreitung des Coronavirus, das vor kurzem die Weltgesundheitsorganisation zum weltweiten Notfall einstufte.

Mit der Gesundheit und Sicherheit der Spieler, Mitarbeiter und Fans als oberste Priorität, trifft die PUBG Corporation die schwierige Entscheidung, die PUBG Global Series (PGS) im April in Berlin zu verschieben. Auch die Termine der regionalen Qualifikationsspiele können sich ändern. Der Plan, im Jahr 2020 vier globale Esport-Veranstaltungen auszurichten, bleibt unverändert. Zusätzlich prüft die PUBG Corporation derzeit die Möglichkeit einen Ersatztermin für die Veranstaltung zu finden.
Über weitere Änderungen informiert die PUBG Corporation, sobald man sich eine Übersicht aller Optionen für Fans, Spieler und Mitarbeiter verschafft hat. Die PUBG Corporation dankt für die Geduld und das Verständnis bei der Bewältigung dieser Situation."


Keine leichte Entscheidung, denn erst vor einigen Tagen wurde der Veranstaltungsplan für das Jahr 2020 veröffentlicht. Ein harter Rückschlag für die PUBG-Esport-Szene, mit der Global Series wollte die PUBG Corporation ja auch auf Kritikpunkte der Community eingehen und viel Neues bringen. Auch wenn nun unklar ist wann die PGS Berlin stattfinden wird, will der Entwickler an den Plänen für 2020 festhalten.