PSG möchte Mauro Icardi angeblich für 60 Millionen Euro fest verpflichten

Der französische Meister Paris Saint-Germain möchte Inter-Leihgabe Mauro Icardi angeblich fest verpflichten. Wie Sky Sport Italia berichtet, möchten die Franzosen dabei jedoch nicht die vereinbarte Kaufoption in Höhe von 70 Millionen Euro ziehen.

Stattdessen bietet PSG angeblich eine Ablösesumme von 50 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen in Höhe von zehn Millionen Euro. Obwohl es zehn Millionen Euro unter der geforderten Summe liegt, könnte Inter aufgrund der finanziellen Probleme durch die Coronakrise das geringere Gebot für Icardi annehmen.

Mauro Icardi dank Abbruch der Ligue 1 Meister mit PSG

Die ursprünglich vereinbarte Kaufoption hat noch bis zum 31. Mai Bestand. Laut dem Bericht sind die beiden Klubs jedoch bereits in Gesprächen.

Erst im vergangenen Sommer wechselte Icardi leihweise von Inter Mailand zu PSG. Für das Team von Thomas Tuchel stand der Angreifer bisher 31-mal auf dem Platz und erzielte dabei 20 Treffer. Durch den vorzeitigen Abbruch der Ligue-1-Saison feierte der Argentinier zudem mit den Franzosen seinen ersten nationalen Meistertitel.