PSG-Interesse: Kovac rechnet nicht mit Boateng-Transfer

PSG-Interesse: Kovac rechnet nicht mit Boateng-Transfer

Trainer Niko Kovac vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München rechnet nicht mit einem Transfer von Nationalspieler Jerome Boateng zu Paris St. Germain. "Ich kann ihnen nicht sagen, dass ich sicher bin. Aber ich gehe fest davon aus, dass es so sein wird. Wir werden es dann am 31. August sehen", sagte der Coach nach seinem Debüt auf der Bayern-Bank beim 3:1 (0:1) gegen PSG über den erwarteten Verbleib des Abwehrspielers.
Zuvor hatte die französische Sporttageszeitung L'Equipe von einem angeblichen Interesse des französischen Meisters an Boateng (29) berichtet. Dieser liebäugelt trotz eines Vertrags bis 2021 in München seit geraumer Zeit mit einem Abschied. Die Bayern wären bereit, ihn bei entsprechender Ablöse-Entschädigung ziehen zu lassen. Die Rede ist von 60 Millionen Euro.
"Ich kann keine Garantie geben, im Leben gibt es keine Garantien", sagte Kovac weiter über einen möglichen Boateng-Transfer zum neuen Klub des ehemaligen BVB-Trainers Thomas Tuchel: "Ich weiß, dass der Thomas sicherlich den einen oder anderen guten Spieler noch sucht. Vielleicht guckt er auch bei uns. Aber es wird nicht einfach, unsere Spieler zu kriegen."
Tuchel selbst sagte bei Sport1 zum selben Thema: "Da kann ich nichts zu sagen. Dass wir natürlich versuchen, die Top-Spieler zu uns zu holen und die Abgänge zu kompensieren, ist klar. Dass wir nichts verraten, ist auch klar."
Sollte Boateng den FC Bayern doch noch verlassen, dürfte in die Personalie Benjamin Pavard Bewegung kommen. Die Bayern haben sich angeblich bereits mit dem VfB Stuttgart auf einen Wechsel des Weltmeisters an die Isar verständigt. Allerdings erst für 2019, wenn Pavard (22) für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro wechseln kann.