Prozessauftakt: Angriff auf jüdische Schule in Toulouse

Es handelt sich um das erste große Verfahren zu den islamistischen Terrorattacken, die Frankreich in den vergangenen Jahren erschüttert haben.

Die französische Presse spricht schon jetzt von einem “historischen Prozess”:

Mohammed Merah hatte 2012 in Toulouse insgesamt sieben Menschen ermordet: drei Soldaten sowie einen Lehrer und drei Kinder einer jüdischen Schule.

Procès de #merah grosses pensées aux victimes et aux proches, bon courage également à Loïc Liber victime oubliée pic.twitter.com/zGlnDAPyxS— Ezio  (@cartejeune) 2. Oktober 2017

Vor Gericht steht an diesem Montag der Bruder des Täters, Abdelkader. Ihm wird Beihilfe zu Mord und Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Beides streitet Merah ab. Wird er verurteilt, droht ihm lebenslange Haft. Die Mutter ist als Zeugin vorgeladen.

La mère de Mohamed #Merah qui sera témoin est appelée à la barre. Elle envoie des baisers à son fils en quittant la salle.— Noemie Schulz (@noemieschulz) 2. Oktober 2017

Ein dritter Angeklagter wird beschuldigt, die Tatwaffen besorgt zu haben. Der Prozess ist auf 24 Verhandlungstage angesetzt.

Der 23-jährige Täter selbst starb im Kugelhagel, erschossen von französischen Spezialeinheiten, die seine Wohnung nach 32 Stunden Belagerung stürmten. Er will dem Terrornetzwerk Al Kaida angehört haben.