Prozess gegen vier ehemalige Arcandor-Aufsichtsräte eingestellt

dpa-AFX

ESSEN (dpa-AFX) - Das Essener Landgericht hat den Untreueprozess gegen vier ehemalige Aufsichtsratsmitglieder des früheren Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor eingestellt. Zuvor hatten die Angeklagten eine Auflage des Gerichts erfüllt und jeweils 75 000 Euro an die Staatskasse überwiesen, wie der Vorsitzende Richter Edgar Loch am Freitag mitteilte. Angesichts der bisherigen Ergebnisse der Beweisaufnahme reiche die Geldauflage aus, das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung zu beseitigen, sagte der Richter.

Das Landgericht zog mit seiner Entscheidung einen Schlussstrich unter das Verfahren, bei dem zunächst auch noch der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff und zwei weitere Aufsichtsräte auf der Anklagebank gesessen hatten. Die Verfahren gegen sie waren bereits früher eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft Bochum hatte den ehemaligen Aufsichtsräten vorgeworfen, Middelhoff und einem weiteren Top-Manager noch kurz vor der Pleite des Handelsriesen Erfolgsprämien in Millionenhöhe zugebilligt zu haben, obwohl diese eigentlich keinen Anspruch auf das Geld gehabt hätten. Middelhoff hatten die Ankläger Anstiftung zur Untreue zur Last gelegt.