Prozess in Berlin: Mann vergewaltigte Anne K. 1993 - Nun steht er vor Gericht

Eine Statue der Justitia (Archivbild)

Vermutlich hat Mircea T. gedacht, dass alles längst vergessen ist. Immerhin liegt die Tat mehr als 24 Jahre zurück. Er hat sich geirrt. Gegen den heute 47-Jährigen wurde von der Berliner Staatsanwaltschaft Anklage wegen Vergewaltigung erhoben. Zwar gibt es eine Verjährungsfrist von 20 Jahren; sie beginnt aber erst bei Volljährigkeit des Opfer. Und Anne K.* war zur Tatzeit erst 14 Jahre alt.

Die Schülerin und ihr ein Jahr älterer Freund Kevin S.* übernachteten in der Nacht zum 2. Juli 1993 in einer Gartenlaube der Kolonie "Mariengrund" in Köpenick. Gegen vier Uhr brachen Mircea T. und zwei Komplizen die Tür der Laube auf. Sie hatten zuvor schon vier andere Grundstücke geplündert. Anne K. hörte die Geräusche. Sie rüttelte Kevin S. wach. Der war aber noch schlaftrunken, als er die Eindringlinge sah. Körperlich hätte er gegen die Männer ohnehin keine Chance gehabt.

Ihr Martyrium dauerte mehr als eine Stunde

Sie drohten, ihm bei Gegenwehr die Kehle durchzuschneiden. Anne K. wurde gefragt, wo sich Geld und Wertsachen befänden. Dann wurde sie von den Männern mehrfach vergewaltigt. Sie wehrte sich kaum, hatte Todesangst. Das Martyrium dauerte mehr als eine Stunde.

Bei Durchsuchung des Tatortes wurden später sechs Zigaretten-Kippen gefunden, die mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Tätern stammten. Es gab auch DNA-Anhaftungen. Auf die Spur eines der Vergewaltiger kamen die Ermittler durch einen Fingerabdruck. Anfang 1995 konnte er verhaftet werden. Er gestand die Laubeneinbrüche sowie die...

Lesen Sie hier weiter!