Provozierte Chelsea Clinton Präsidententochter Ivanka Trump mit einem Tweet?

Chelsea Clinton sorgte mit einem Tweet für Gesprächsstoff. (Bild: AP Photo/ Andy Kropa/Invision)

Vor Kurzem noch verteidigte Chelsea Clinton die Präsidentenfamilie Trump, als ein Boulevardredakteur Sohn Barron aufgrund seines Kleidungsstils kritisierte. Nun soll die Tochter von Hilary und Bill Clinton Ivanka Trump virtuell provoziert haben.

Hintergrund sind Donald Trumps vermeintliche Beziehungen zu Russland. In einem Artikel der „New York Times“, welcher erst kürzlich erschienen ist, wurden Verbindungen Trumps zu dem dubiosen Bauunternehmer Felix Sater bekannt. Dieser soll 2006 arrangiert haben, dass Töchterchen Ivanka Trump im Bürostuhl von Präsident Wladimir Putin in Kreml sitzen darf. Sie selbst bestätigte gegenüber der Zeitung, dass sie als Touristin in Russland war.

Die Reaktionen bei Twitter ließen nicht lange auf sich warten. Journalistin Molly Knight twitterte: „Wenn Chelsea Clinton das gemacht hätte, würde Sean Hannity Geiseln nehmen.“ Bei Hannity handelt es sich um einen Moderator des rechtskonservativen Senders Fox News. Tatsächlich antwortete sogar Clinton selbst. Sie schrieb: „Marc und ich haben 2006 Russland als Touristen besucht – Tretjakow, Eremitage, Puschkin, Tolstois Zuhause, Nowodewitschi, die öffentlichen Orte des Kreml und tolles Essen.“

Mit dieser Aussage kam die Tochter von Hilary Clinton bei der Twitter-Gemeinde bestens an. Viele User waren sich sicher, dass ihr Tweet und die Bezeichnung „öffentliche Plätze“ eine Anspielung auf Ivanka Trumps Besuch in Putins Büro war. „Kein Sitzen in Putins Stuhl? Wir dachten, das wäre eine typische touristische Veranstaltung“, twitterte ein Internetnutzer. Ein anderer schrieb: „Du bist die Beste. Immer respektvoll. Aber du weißt, wie man auf etwas mit Wirkung antwortet.“ Eine Reaktion von Ivanka Trump gab es bisher nicht.#

Sehen Sie auch: Das Netz diskutiert wegen Kinder-Fanpost von Ivanka Trump