Protest tausender Palästinenser zum 100. Jahrestag der Balfour-Erklärung

1 / 2
Palästinenser verbrennen May- und Balfour-Puppen

Tausende Menschen haben am Donnerstag in den Palästinensergebieten gegen die vor hundert Jahren verabschiedete Balfour-Erklärung protestiert, mit der Großbritannien zur Schaffung des Staates Israel beitrug. Mit Fahnen und Spruchbändern zogen sie durch die Straßen und verbrannten britische Flaggen, wie AFP-Reporter berichteten. Großbritanniens Premierministerin Theresa May bekräftigte bei einem Treffen mit ihrem israelischen Kollegen Benjamin Netanjahu die Forderung nach einer Zwei-Staaten-Lösung.

Mit der Erklärung vom 2. November 1917, benannt nach dem britischen Außenminister Arthur Balfour, hatte London die Gründung einer "nationalen Heimstätte des jüdischen Volkes" in Palästina gebilligt. "Als Ergebnis muss das palästinensische Volk heute noch Vertreibung, Zerstörung und Schmerz erleiden", sagte einer der Demonstranten in Ramallah im Westjordanland. Auch im Gazastreifen und in Ost-Jerusalem protestierten zahlreiche Menschen gegen die "britischen Kolonialherren". In Nablus im Westjordland wurden May- und Balfour-Puppen verbrannt.

Palästinserpräsident Mahmud Abbas schrieb in einem Gastbeitrag für die britische Zeitung "The Guardian", die "Schaffung eines Vaterlands für ein Volk" habe "zur Enteignung und anhaltenden Verfolgung eines anderen Volkes" geführt. Eine Zwei-Staaten-Lösung, die den Nahostkonflikt zwischen Israel und den Palästinensern beenden könnte, bezeichnete er angesichts der aktuellen Entwicklung als "zunehmend unmöglich".

Netanjahu sagte dagegen in London, hundert Jahre nach der Balfour-Erklärung sollten die Palästinenser "endlich einen jüdischen Staat akzeptieren". Wenn sie dies tun würden, rücke ein Frieden näher. Israel und er wollten Frieden. May nannte allerdings unter anderem illegale israelische Siedlungen als ein Hindernis dafür.

May und Netanjahu wollten am Abend bei einem Essen an die Erklärung erinnern. Am 2. November 1917 hatte der damalige britische Außenminister Arthur Balfour dem britischen Zionisten Lionel Rothschild in einem Brief zugesichert, dass Großbritannien sich mit der Gründung einer "nationalen Heimstätte des jüdischen Volkes" in Palästina einverstanden erkläre.

Israelis sehen die Erklärung als wichtigen Schritt zur Gründung ihres Staates im Jahr 1948, in deren Folge 750.000 Palästinenser fliehen mussten oder aus ihren Häusern vertrieben wurden.