Prost! Drei Gläser Champagner pro Woche sind gut fürs Gedächtnis

Darauf stoßen wir an! Champagner soll laut Wissenschaftlern gesund sein. (Bild: Getty Images/ Dave Kotinsky)

An Silvester auch wieder zu tief ins Sektglas geschaut? Kein Grund für ein schlechtes Gewissen, denn britische Wissenschaftler sind überzeugt, dass einige Gläschen Champagner sogar sehr gesund sind – genauer gesagt: drei pro Woche.

Champagner für ein besseres Gedächtnis?

Für einige Schampus-Freunde ist es fast zu schön, um wahr zu sein: Forscher der Universität Reading haben herausgefunden, dass sich regelmäßiger Champagner-Konsum positiv auf das Gedächtnis auswirken kann. „Die Erkenntnis ist so aufregend, weil es erstmalig zeigt, dass gemäßigter Champagner-Konsum einen positiven Einfluss auf kognitive Fähigkeiten wie etwa das Erinnerungsvermögen haben kann“, erklärte Biochemie-Professor Jeremy Spencer gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mail“. Da Rotwein in Maßen nachweisbar gut fürs Herz ist, war der Forscher neugierig und wollte herausfinden, ob auch Champagner beziehungsweise Sekt gut für die Gesundheit sein kann.

Die meisten Champagner- oder Sektsorten werden größtenteils aus den zwei Sorten Pinot Noir und Pinot Meunier hergestellt, sie sind die geheime Waffe im Kampf gegen Alzheimer. In einem Experiment bekamen Ratten regelmäßig Champagner ins Essen gemischt, die Testergebnisse waren laut Spencer „dramatisch“. Sie zeigten, dass Tiere, die regelmäßig Champagner tranken, nach nur sechs Wochen bereits ein besseres Erinnerungsvermögen hatten. Der Forscher erklärte, dass der Effekt auch bei Menschen nachzuweisen sein werde. Bei drei Gläsern in der Woche soll er nach etwa drei Jahren einsetzen.

Es braucht noch mehr Forschung

Mit etwa 50 bis 60 Probanden im Alter von 65 Jahren und älter soll nun in einem Zeitraum von drei Jahren getestet werden, ob durch regelmäßigen Champagner-Konsum das Risiko an Alzheimer und Demenz zu erkranken, tatsächlich sinkt.

Die britische Alzheimer-Gesellschaft freut sich über die ersten Testergebnisse. „Es ist eine interessante Studie, besonders für die, die ein Glas Schampus genießen“, verriet ein Sprecher. „Trotzdem sollten die Leute sich nicht zu früh freuen. Es ist das erste Mal, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Champagner und der Risikoreduzierung von Demenz gefunden wurde. Viele weitere Forschungen sind nötig.“

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Darum sollte man nicht auf Fett verzichten!