Promis trauern um Modeikone Vivienne Westwood: "Sie war revolutionär"

Modedesignerin Vivienne Westwood ist im Alter von 81 Jahren verstorben. (Bild: Getty Images / Pascal Le Segretain)
Modedesignerin Vivienne Westwood ist im Alter von 81 Jahren verstorben. (Bild: Getty Images / Pascal Le Segretain)

Unangepasste Modedesignerin, Ikone der Punk-Bewegung, Umweltaktivistin: Vivienne Westwood machte sich seit den 1970er-Jahren einen Namen in der Modeszene. Nun ist die Designerin im Alter von 81 Jahren verstorben. Zahlreiche Prominente erinnerten in den sozialen Medien an die Verdienste Westwoods.

Die Modewelt trauert um Vivienne Westwood. Wie ihre Fashionmarke via Social Media bestätigte, ist die Designerin im Alter von 81 Jahre verstorben. Die Britin sei "friedlich und im Kreise ihrer Familie" gegangen, wie es in der Mitteilung hieß. Weiter ist über Westwood, die ab den 1970er-Jahren den Grundstein für den Punk in der Mode legte, geschrieben: "Vivienne hat bis zum letzten Moment die Dinge getan, die sie liebte: Entwerfen, an ihrer Kunst arbeiten, ihr Buch schreiben und die Welt zum Besseren verändern." Der Einfluss Westwoods in den vergangenen Jahrzehnten sei "immens" gewesen und werde "es auch in Zukunft sein".

Westwood, die am 8. April 1941 in der britischen Gemeinde Tintwistle nahe Manchester geboren wurde, machte die Punk-Bewegung in der Modewelt salonfähig. Unter anderem kleidete sie die Sex Pistols mit provokanten Sado-Maso-Outfits ein. In diesem Zusammenhang scheute sie nicht davor zurück, bisherige Konventionen zu hinterfragen und gegen das Establishment aufzubegehren. Die Liebe zur Mode entdeckte Westwood schon früh. Angeblich soll sie schon an der Schuluniform nachbessernd die Hand angelegt haben.

Neben ihrer Leidenschaft für die Mode und extravagante Outfits galt Vivienne Westwood als energische Aktivistin. Immer wieder setzte sie sich auf Demonstrationen für Tiere und die Umwelt ein, auch noch im hohen Alter. Schlagzeilen machte sie auch, als sie sich 2020 mit Julian Assange solidarisierte, indem sie sich eine Torte ins Gesicht schmierte. Optisch fiel sie dabei einmal mehr auf: Sie trug ein knallgelbes Outfit und platzierte sich öffentlichkeitswirksam in einem überdimensionalen Vogelkäfig.

Prominente gedenken Vivienne Westwood

Kurz, nachdem die Meldung über den Tod von Vivienne Westwood die Runde gemacht hatte, meldeten sich zahlreiche Wegbegleiter und Prominenten über die sozialen Medien zu Wort. Schauspielerin Juliette Lewis ("Kap der Angst") postete ein Bild Westwoods via Instagram und würdigte die Verstorbene wie folgt: "Sie schuf immer etwas für die Zukunft, indem sie unbeirrt und sehnsüchtig in die Gegenwart blickte."

Gängige Alters- und Schönheitsnormen hätten in Westwoods Augen nichts mit "der Relevanz und Notwendigkeit eines individuellen ästhetischen Ausdrucks" zu tun gehabt. "Sie ist und war revolutionär", stellte Lewis fest.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Sie ist ohne Frage die unbestrittene Königin der britischen Mode"

Der US-Dramatiker Jeremy O. Harris stellte heraus, dass Westwood Mode als "Erweiterung unserer Politik" genutzt habe. Sie habe die Menschen etwas gelehrt und "uns gleichzeitig schön" gemacht. Die Schauspielerin Rose McGowan, bekannt für ihre Rolle in "Charmed", twitterte: "Ich bin zutiefst traurig über den Tod einer echten Punkerin, Vivienne Westwood, was für ein Talent."

Auch John Lennons Witwe Yoko Ono kondolierte via Twitter: "Ruhe in Frieden, Vivienne. Was für eine Frau - so jung im Herzen, motiviert, schön und elegant." Außerdem drückte sie den Hinterbliebenen der Designikone ihr Beileid aus. Der Musiker Boy George teilte auf Twitter ein gemeinsames Bild mit Westwood. Dazu schrieb er: "Von der Modeindustrie belächelt, ist sie ohne Frage die unbestrittene Königin der britischen Mode. Ich liebe dich!"

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.