Prominente Unterstützung: Michelle Obama lobt Drittklässlerin für Schulprojekt

Die ehemalige First Lady der USA wandte sich auf Twitter direkt an einen jungen Fan. (Bild: Getty Images)

Für eine Schulaufgabe verkleidete sich ein Mädchen aus den USA als ihre Heldin Michelle Obama. Dass diese selbst darauf reagieren würde, hätte sie jedoch bestimmt nicht erwartet.

Eine gängige Aufgabe für Kinder in amerikanischen Grundschulen ist es, eine Präsentation über ihre persönlichen Helden zu erstellen und sich auch als diese zu verkleiden. Ein Mädchen in Kalifornien entschied sich zu diesem Anlass für ihr Idol Michelle Obama – mit ungeahnten Folgen.


Wie die Mutter der neunjährigen Alexandra auf Twitter erklärt, bewundert die Drittklässlerin vor allem die „Reach Higher”-Initiative der ehemaligen First Lady der USA, die Jugendliche dazu motivieren soll, sich nach der High School durch Ausbildungen, College- oder Uni-Besuche weiter zu qualifizieren. Unter dem Hashtag „#ISawMyself” erklärt Audrey Dow, dass ihre Tochter Michelle Obama außerdem schätze, weil sie ebenfalls dunkelhäutig ist.

Unter den tausenden Twitter-Nutzern, die den Tweet innerhalb kürzester Zeit favorisierten, war auch Michelle Obama selbst. Sie teilte den Beitrag mit dem Kommentar: „Das hat meinen Tag gerettet. Ich bin vielleicht kein Lehrer für die dritte Klasse, aber das kriegt von mir eine 1+!“


Wie Audrey Dow in einem Antwort-Tweet erklärt, konnte ihre Tochter es kaum fassen, dass ihre Heldin persönlich auf ihr Projekt reagierte. „Alexandra ist überglücklich, dass Sie sich die Zeit genommen haben, ihr zu antworten! Sie kann es kaum erwarten, morgen ihren Klassenkameraden davon zu erzählen“, schreibt sie. „Danke, dass Sie sie inspirieren und wissen, wie viel eine Antwort bedeutet. Sie hat richtig feuchte Augen bekommen, als wir ihr beim Abendessen Ihren Tweet gezeigt haben. Sie macht uns alle stolz!“

Auch viele andere Twitter-User fanden lobende und begeisterte Worte: „Nachdem ich das gesehen habe, bin ich optimistisch für die Zukunft“, schreibt eine Nutzerin. „Sie müssen so stolz sein! Was für eine intelligente junge Frau Sie heranziehen“, bewundert eine andere die Drittklässlerin. Eine weitere stimmt zu: „Ihre Tochter wird es weit bringen!“