Promille-Profi gesucht: Englische Brauerei bezahlt Leute fürs Bier trinken

Professionelles Trinken? Etwas in der Art bietet derzeit ein Unternehmen in London an. (Bild: ddp Images)

Eine Brauerei in London sucht trinkfeste Verstärkung: Um den Kundengeschmack besser zu treffen, stellt das Unternehmen nun Leute ein, die drei Stunden pro Woche gegen Geld Bier verkosten. Traumjob? Nicht ganz – die Sache hat nämlich gleich zwei Haken.

Bei dieser Stellenausschreibung wird so manchem Job-Interessenten das Wasser im Munde zusammenlaufen: Eine Brauerei im Londoner Stadtteil Greenwich sucht ab sofort neue Mitarbeiter, die ein paar Stunden pro Woche gegen Lohn Bier verkosten sollen. Jeden Freitag sollen die Angestellten dem feuchtfröhlichen Vergnügen frönen – und bekommen dafür natürlich auch Geld.

„Meantime Brewing“ heißt das Unternehmen, das nun auf der Suche nach trinkerprobtem Personal ist. Via Twitter hat die Brauerei auf die Stellenausschreibung verlinkt, die auf dem Berufsnetzwerk LinkedIn zu finden ist. Dort heißt es: „Hast du jemals davon geträumt, fürs Bier trinken bezahlt zu werden? Nun, das könnte schon bald Realität werden …“

Doch wer genau liest, bei dem setzt noch vor dem ersten Tropfen Bier die große Ernüchterung ein. Die Sache hat nämlich nicht nur einen Haken, sondern zwei!

Gesucht wird nicht nur jemand, der gerne Hopfen trinkt – der neue Mitarbeiter muss auch Kenntnisse mitbringen, wie man Bier professionell testet. Denn wie beim Wein gibt es auch beim Bier bestimmte Dinge, auf die der Kenner zu achten hat, wie etwa Einstieg, Abgang, Bitterkeit, Süffigkeit, Körper, Stammwürze, Geruch und vieles mehr.

Haken Nummer zwei: Die Verkostungen finden jeden Freitagvormittag statt. Wer den restlichen Tag also nicht im Promille-Rausch verbringen möchte, sollte beim Biertesten nicht zu tief ins Glas schauen.

Die Bewerbung für den Posten ist dagegen simpel: Interessenten müssen auf LinkedIn lediglich einen Post mit 30 Wörtern verfassen, warum sie den Job unbedingt haben wollen. Drei Bewerber kommen dann in die engere Auswahl. Der Gewinner bekommt am Ende nicht nur einen Job, sondern auch, wie es in der Stellenausschreibung heißt, „Beer Benefits“. Heißt: Vergütungen in Form von Bier. Prost!