Promi-Sause - Lindner und Lehfeldt heiraten in Insel-Kirche

Finanzminister Lindner und die Journalistin Franca Lehfeldt heiraten. Nach Standesamt und Polterabend folgt nun der Höhepunkt der Feierlichkeiten - einige prominente Gäste kamen mit dem Privatjet.

Keitum/Sylt (dpa) - Finanzminister Christian Lindner (43, FDP) und die Journalistin Franca Lehfeldt (33) heiraten am Samstag in einer Kirche auf Sylt.

Am Donnerstagnachmittag hatte Bürgermeister Nikolas Häckel (parteilos) die standesamtliche Trauung im Sylt-Museum vorgenommen. Medienberichten zufolge hat das Paar die St. Severin-Kirche in Keitum ausgewählt. Sie ist eines der Wahrzeichen Sylts mit jahrhundertelanger Geschichte. Anschließend soll am Abend groß in der «Sansibar» zwischen Rantum und Hörnum am Sylter Nordseestrand gefeiert werden.

Auf der Gästeliste sollen zahlreiche Prominente stehen - darunter Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Mit dem Privatflieger kam am Freitag bereits CDU-Chef Friedrich Merz auf Sylt an. Er saß selbst im Cockpit des Flugzeugs, an seiner Seite seine Frau Charlotte. Ebenfalls auf dem Flughafen der Insel landete VW-Chef Herbert Diess.

Standesamtliche Trauung

Für die standesamtliche Trauung am Donnerstag war der Bereich um das Sylt-Museum von der Polizei abgesperrt worden. Interessierte Zuschauer bekamen das Paar erst zu sehen, als es das Gebäude verließ und in ein Auto stieg. Zum zeitlichen Ablauf der dreitägigen Feier und den einzelnen Orten hatte es vorab keine offiziellen Informationen gegeben. Die nordfriesische Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel von Prominenten und wird häufig auch für Hochzeiten gewählt.

Für den 43-jährigen Lindner ist es die zweite Ehe. Er war bereits mit der Journalistin Dagmar Rosenfeld verheiratet. Auch Lehfeldt ist Journalistin. Die 33-Jährige arbeitet als Politik-Reporterin für den Nachrichtensender Welt, der zum Medienkonzern Axel Springer gehört. Im vergangenen Oktober war bekannt geworden, dass sie und Lindner sich verlobt hatten.

Video: Zufrieden mit der Regierung? So beliebt sind Baerbock, Lindner und Co.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.