Prokop startet Neuanfang mit fünf Veränderungen

Prokop startet Neuanfang mit fünf Veränderungen

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat für den Neustart nach der enttäuschenden EM fünf Veränderungen vorgenommen. Prokop berief Simon Ernst, Niclas Pieczkowski, Fabian Wiede, Matthias Musche und Tim Hornke in seinen 18er-Kader für die beiden Länderspiele gegen Serbien in Leipzig (4. April) und Dortmund (7. April).
Das Hauptrunden-Aus des Titelverteidigers bei der EM in Kroatien im Januar ist für Prokop abgehakt. Nach zahlreichen Gesprächen mit den Spielern sowie Trainern und Managern der Bundesligisten blickt der Bundestrainer auf die Heim-WM 2019 voraus. "Das Hauptthema in den offenen und ehrlichen Gesprächen war ein gemeinsamer Weg für die Zukunft", sagte Prokop: "Wir müssen die Kräfte Richtung Heim-WM bündeln."
Prokop war nach dem EM-Debakel vom Präsidium des Deutschen Handballbundes (DHB) eine zweite Chance gegeben worden. Er hatte das Amt erst im März 2017 übernommen. Sein Vertrag beim DHB läuft bis 2022. - Das deutsche Aufgebot für die Länderspiele gegen Serbien:
Tor: Silvio Heinevetter (Berlin), Andreas Wolff (Kiel)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris), Matthias Musche (Magdeburg)
Rückraum links: Steffen Fäth (Berlin), Julius Kühn (Melsungen), Finn Lemke (Melsungen)
Rückraum Mitte: Simon Ernst (Gummersbach), Niclas Pieczkowski (Leipzig), Philipp Weber (Leipzig)
Rückraum rechts: Kai Häfner (Hannover), Steffen Weinhold (Kiel), Fabian Wiede (Berlin)
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tim Hornke (TBV Lemgo)
Kreis: Jannik Kohlbacher (Wetzlar), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (Kiel)