Nach Prokop-Entscheidung: Weinhold schwört Handballer auf Neustart ein

Nach Prokop-Entscheidung: Weinhold schwört Handballer auf Neustart ein

Nach dem Treuebekenntnis des Verbands zu Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat Nationalspieler Steffen Weinhold seine Teamkollegen auf einen Neustart eingeschworen. "Es liegt jetzt an uns Spielern, uns zu öffnen, dem Trainer neues Vertrauen zu geben", sagte der Rückraumspieler des THW Kiel den Kieler Nachrichten (KN): "Alle müssen jetzt einen Schritt aufeinander zugehen. Wenn drei, vier, fünf Spieler wegbrechen, fehlt es uns an Qualität."
Bei der mit Platz neun enttäuschenden EM in Kroatien hatte es atmosphärische Störungen zwischen Team und Trainer gegeben. Mindestens drei Spieler sollen laut KN mit Rücktritt gedroht haben, sollte Prokop weitermachen. Trotzdem hatte das DHB-Präsidium nach einer intensiven EM-Analyse bei einer Sondersitzung Montag für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Prokop gestimmt.
"Ich bin schon optimistisch, was die Heim-WM im kommenden Jahr betrifft. Aber es wäre sehr wichtig, dass dann alle Spieler dabei sind, und einige werden sich nach dieser Entscheidung jetzt sicher noch ihre Gedanken machen", sagte Weinhold. Es liege aber auch am Trainer und Präsidium, alle Spieler zu ermutigen, mitzuziehen. "Ich hoffe, dass Christian alle zu diesem Neustart überzeugen kann", sagte Weinhold.