Produktion von Fleischersatzprodukten in Deutschland weiter stark gestiegen

Ein Veggie-Burger (AFP/JACK GUEZ) (JACK GUEZ)

Immer mehr Menschen in Deutschland kaufen Fleischersatzprodukte wie Tofuwurst oder Seitanschnitzel: Die Produktion dieser Lebensmittel in Deutschland legte 2021 um 17 Prozent im Vorjahresvergleich zu, im Vergleich zu 2019 sogar um 62 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Die Produktion von Fleisch dagegen ging zurück - ihr Wert liegt aber immer noch 80 Mal höher als der Wert der Ersatzprodukte.

2021 wurden laut Statistik 97.900 Tonnen Fleischersatzprodukte hergestellt. Der Wert betrug rund 458 Millionen Euro. Die Zahl der Unternehmen stieg von 34 in den Jahren 2019 und 2020 auf 44 im Jahr 2021.

Der Wert von hierzulande produziertem Fleisch und von Fleischprodukten dagegen betrug im vergangenen Jahr 35,6 Milliarden Euro - das war rund das 80-fache des Wertes der Fleischersatzprodukte, wie die Statistiker erklärten. Seit 2019 sei hier allerdings ein Rückgang zu beobachten: 2021 ging der Wert um 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück, 2020 um 11,3 Prozent. 2019 hatte der Wert der Fleischproduktion in Deutschland demnach den höchsten Wert seit zehn Jahren erreicht: 40,1 Milliarden Euro.

Doch in Deutschland wurde zuletzt immer weniger Fleisch verzehrt: Der Pro-Kopf-Verzehr lag nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung 2021 bei 55,0 Kilogramm pro Kopf, das war ein Rückgang um zwölf Prozent gegenüber dem Jahr 2011, wie die Statistiker erklärten. Es war der niedrigste Wert seit Beginn der Berechnung im Jahr 1989.

ilo/bk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.