Priyanka Chopra spricht über dramatische Geburt ihrer Tochter

Priyanka Chopra erinnert sich an die dramatische Geburt ihres Babys zurück.

Die ‚Citadel‘-Darstellerin und ihr Ehemann Nick Jonas wurden im Januar 2022 Eltern einer Tochter, die per Leihmutter geboren wurde. Die kleine Malti Marie kam allerdings deutlich vor ihrem Geburtstermin zur Welt.

Im Gespräch mit ‚Today.com‘ berichtet die Schauspielerin, wie schockiert sie damals von der Nachricht gewesen sei. Die 40-Jährige habe sich hilflos gefühlt. „Ich erinnere mich, dass mich [Nick] einfach an den Schultern festhielt und ich sagte: ‚Sag mir einfach, was ich tun soll, denn ich weiß nicht, was ich tun soll.' Und er meinte: ‚Steig einfach zu mir ins Auto.' Und wir fuhren ins Krankenhaus. Sie wurde geboren, und von dem Moment an, als sie ihren ersten Atemzug tat, war sie bis heute nie ohne einen von uns, niemals.“

Doch Priyanka merkte schnell, dass sie es sich nicht leisten konnte, Angst zu haben, weil sie für ihre Tochter da sein musste. „Ich glaube nicht, dass es unser Test war. Ich glaube, es war ihr Test. Ich habe sehr, sehr früh erkannt, dass ich mir nicht den Luxus leisten konnte, Angst zu haben oder schwach zu sein, weil sie Angst hatte und schwach war. Und als Mutter musste ich ihr Stärke geben“, erklärt die brünette Schönheit. „Ich musste ihr in jedem Moment das Gefühl geben, dass sie nicht allein ist... dass wir für sie da sind." Nach 110 Tagen im Krankenhaus durfte Malti schließlich mit ihren Eltern nach Hause.