Priviliegen weg: Wieder Zoff um Bradys Trainer

Tom Brady lobt Alex Guerrero als wichtigen Faktor für seinen Erfolg

Bei den New England Patriots sorgt das angespannte Verhältnis zwischen Head Coach Bill Belichick und Tom Bradys Fitnesstrainer für neuen Ärger.

Wie der Boston Globe berichtet, sind Alex Guerrero weitreichende Privilegien entzogen worden. So darf er mit Ausnahme von Brady keinen Patriots-Spieler mehr in seiner Praxis im Stadion des Klubs behandeln. (DATENCENTER: Spieltag und Ergebnisse)

Außerdem wird ihm der Zugang zur Seitenlinie während der Spiele genauso verwehrt wie die Erlaubnis, weiterhin im Flugzeug der Patriots mitzufliegen.

"Das kommentiere ich nicht", sagte Quarterback Brady bei ESPN Radio zu den Meldungen. "Ich sage nur, dass ich glücklich bin, Alex an meiner Seite zu haben, nicht nur als Freund. Er ist der Hauptgrund dafür, dass ich immer noch spiele", so der 40 Jahre alte Superstar weiter.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Guerrero und Brady unterhalten auch geschäftliche Beziehungen zueinander. Der Trainer unterstützte den Superstar unter anderem beim Bau des TB12 Center, wo Brady und andere Spieler der Patriots trainieren und sich von dem Fitness-Guru behandeln lassen.

Schon 2015 hatte der Boston Globe über Spannungen zwischen dem Trainer- und Ärztestab der Patriots auf der einen und Guerrero auf der anderen Seite berichtet.

Guerrero ist nicht unumstritten, weil seine Behandlungsmethoden ausschließlich auf alternativer chinesischer Medizin beruhen.