Prinzessin Mako: Ihr neues Leben beginnt anders als geplant

·Lesedauer: 2 Min.

Auch nach ihrer Hochzeit scheint Prinzessin Mako nicht aufatmen zu können. Ehemann Kei Komuro hat seine Anwaltsprüfung in New York nicht bestanden, wie japanische Medien einstimmig berichten.

Prinzessin Mako
Prinzessin Mako
© KAZUHIRO NOGI/AFP

Prinzessin Mako, 30, und Kei Komuro, 30, wollten nach ihrer lang ersehnten und heiß diskutierten Hochzeit endlich nach vorne blicken und mit der Vergangenheit abschließen. Doch so einfach scheint der Neustart für das frischvermählte Ehepaar nicht zu werden. Wie japanische Medien, unter anderem der Rundfunk NHK, berichten, ist Komuro bei seiner Anwaltsprüfung im Bundesstaat New York durchgefallen.

Herber Rückschlag für Kei Komuro

Den Berichten zufolge sollen die Prüfungsergebnisse am 29. Oktober 2021, nur drei Tage nach der Hochzeit von Mako und Kei, auf der Website des "New York State Board of Law Examiners" veröffentlicht worden sein. Komuros Name war nicht unter den erfolgreichen Kandidat:innen. Kurz danach soll der 30-Jährige dann den Anwalt Okuno Yoshihiko, Leiter einer Kanzlei in Japan, in der Komuro einst gearbeitet hat, über sein Ergebnis informiert haben.

BS: Prinzessin Mako: Die wohl traurigste Royal-Hochzeit der Welt

Kei Komuro schloss sein Jura-Studium an der Fordham University School of Law im Mai 2021 ab, der Anwaltsprüfung in New York stellte er sich wenige Wochen später im Sommer. Leider erfolglos. Doch aufgeben kommt für den 30-Jährigen nicht infrage. Laut des japanischen Senders NHK habe Komuro dem Anwalt Okuno Yoshihiko verraten, weiter studieren und die Prüfung im Februar wiederholen zu wollen. In der Zwischenzeit versprach Prinzessin Mako, weiterhin das Studium ihres Mannes zu unterstützen.

In den USA ist es trotz eines abgeschlossenen Studiums an der Law School nicht erlaubt, als Anwalt zu arbeiten. Zugelassen werden Absolvent:innen erst, wenn sie in ihrem Bundesstaat erfolgreich die Anwaltsprüfung abgelegt haben.

Prinzessin Mako: Neues Leben in einer Einzimmerwohnung

Prinzessin Mako und Kei Komuro haben vor vier Jahren offiziell ihre Verlobung bekannt gegeben, doch die Heiratserlaubnis von Makos Vater ließ lange auf sich warten. Der Grund: Kei Komuros Familie war in einen Finanzskandal verwickelt, das Kaiserhaus befürchtete, der Freund der Prinzessin habe es nur auf ihr Geld abgesehen. Zudem ist Komuro bürgerlich, für das japanische Königshaus ein absolutes No-Go. Doch Prinzessin Mako hielt an ihrer Liebe fest und verzichtete freiwillig auf die traditionelle Auszahlung der Regierung von 1,3 Millionen US-Dollar (rund 1,1 Millionen Euro) und legte ihren Adelstitel ab. Sie heißt nun Frau Mako Komuro.

Prinzessin Mako: Wer ist die Frau, die ihren Titel für die Liebe aufgegeben hat?

"Ich möchte einfach nur ein ruhiges Leben in meiner neuen Umgebung führen", sagte Prinzessin Mako bei einer Pressekonferenz nach ihrer standesamtlichen Hochzeit am 26. Oktober 2021. Ihre neue Umgebung soll laut diversen Medienberichten eine Einzimmerwohnung in New York sein, die das Ehepaar nach seiner Abreise aus Japan vorerst beziehen will. Aktuell sollen sich Mako und Kei allerdings noch in Tokio aufhalten.

Verwendete Quellen: nhk.or.jp, dailymail.co.uk, anwaltsblatt.anwaltverein.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.