Prinzessin Eugenie: So leidenschaftlich unterstützt Eugenie Prinz William & Co

·Lesedauer: 3 Min.

Die britischen Royals setzen auf die Zukunft – und das nicht nur die Monarchie betreffend. Der Klimawandel ist aktuell eines der dringlichsten Themen von Prinz William und Prinz Charles, die mit ihren Frauen die Familie auf dem UN-Klimagipfel in Glasgow repräsentieren. Queen Elizabeth und Prinzessin Eugenie sind am heimischen Computer ihre leidenschaftlichsten Unterstützerinnen.

Prinz William und Prinzessin Eugenie
Prinz William und Prinzessin Eugenie

Sie könnten stolzer nicht sein: Prinzessin Eugenie, 31, und Queen Elizabeth, 95, teilen mit der ganzen Welt ihre vollkommene Unterstützung für Prinz Charles, 72, und Prinz, William, 39, die aktuell in Schottland im Namen der Familie für die dringend notwendige Klimawende eintreten. Die jüngste Tochter von Prinz Andrew, 61, und Sarah Ferguson, 62, zeigte in ihrer Instagram Story eine Reihe von Fotos und Videos vom Gipfel, darunter auch die rührende Botschaft der angeschlagenen Königin aus ihrem Home-Office auf Schloss Windsor.

Prinzessin Eugenie ist stolz auf das Engagement von Prinz William und Prinz Charles

"Brillanter Auftakt zur Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2021“, kommentierte Eugenie den Clip, der die Ansprache ihrer Großmutter zeigt. In dem Ausschnitt erklärt die Monarchin: "Ich für meinen Teil hoffe, dass diese Konferenz eine der seltenen Gelegenheiten sein wird, bei der jeder die Chance hat, sich über die Politik des Augenblicks zu erheben und wahre Staatskunst zu erreichen." In einem weiteren auf dem Instagram-Kanal von Clarence House geteilten Video sieht man Prinz Charles bei seiner Rede zum Auftakt der Konferenz.

Der Prinz von Wales warnte eindringlich: "Eure Exzellenzen, meine Damen und Herren, viele Ihrer Länder, die ich kenne, spüren bereits die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels durch ständig zunehmende Dürren, Schlammlawinen, Überschwemmungen, Wirbelstürme und Waldbrände, wie wir gerade in diesem erschreckenden Film gesehen haben. Jede Führungskraft, die sich solchen lebensbedrohlichen Herausforderungen stellen musste, weiß, dass die Kosten der Untätigkeit weitaus höher sind als die Kosten der Prävention. Daher kann ich Sie als Entscheidungsträger der Welt nur auffordern, praktische Wege zur Überwindung von Differenzen zu finden, damit wir alle gemeinsam daran arbeiten können, diesen kostbaren Planeten zu retten und die bedrohte Zukunft unserer jungen Menschen zu retten." Royaler Terminkalender 2021

Ihre Instagram Story beendet Eugenie mit einem Foto, das Charles und William mit ihren Frauen Herzogin Camilla, 74, und Herzogin Catherine, 39, beim abendlichen Empfang des Gipfels am 1. November 2021 zeigt.

Applaus für Queen Elizabeth

Insbesondere jedoch ihrer Großmutter spendete die Enkelin mit Hilfe eines klatschenden Emojis Applaus. Deren emotionale Worte scheinen Eugenie imponiert zu haben. In ihrer Ansprache würdigte die Königin nicht nur das Engagement ihres verstorbenen Mannes Prinz Philip, †99, sondern auch das ihres Sohnes und ihres Enkels: "Es erfüllt mich mit großem Stolz, dass die führende Rolle, die mein Mann bei der Ermutigung der Menschen zum Schutz unseres zerbrechlichen Planeten gespielt hat, durch die Arbeit unseres ältesten Sohnes Charles und seines ältesten Sohnes William weiterlebt. Ich könnte nicht stolzer auf sie sein."

Eugenie tritt in die Fußstapfen ihres Onkels und Cousins

Eugenie selbst übt keine eigenen königlichen Pflichten aus, arbeitet jedoch mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen zusammen und teilt in den sozialen Medien immer wieder wichtige Anliegen. Auch in Sachen Klimaschutz ist die 31-Jährige aktiv und schrieb beispielsweise an einem Artikel für die November-Ausgabe des Magazins "Spears" mit, in dem sie den Ozean als "die beste natürliche Lösung, die wir für den Klimawandel auf dem Planeten haben" in den Fokus rückte.

Verwendete Quelle: instagram.com, spearswm.com


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.