Prinzessin Eugenie: Friedensstifterin zwischen Harry, Meghan und den Royals?

·Lesedauer: 2 Min.

Nach dem Oprah-Winfrey-Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry ist klar: Zwischen ihnen und der restlichen britischen Königsfamilie herrscht dicke Luft. Hoffnung liegt nun auf Prinzessin Eugenie. Die Cousine von Harry könnte zwischen den streitenden Parteien vermitteln.

Prinzessin Eugenie
Prinzessin Eugenie

Die Rolle der Vermittlerin würde Prinzessin Eugenie, 30, stehen: Sie hat ein enges Verhältnis zu Prinz Harry, 36, und soll auch mit dessen Frau Herzogin Meghan, 39, in Kontakt stehen.

Prinzessin Eugenie: So eng ist ihre Verbindung zu Herzogin Meghan und Prinz Harry

So wusste Eugenie schon sehr früh von Meghans und Harrys Beziehung Bescheid. Als der Sohn von Prinz Charles, 72, und dessen zukünftige Frau 2016 in Kanada Halloween feierten, soll auch Eugenie anwesend gewesen sein. Außerdem soll sie dabei geholfen haben, die Beziehung der Sussexes geheim zu halten.

Auch nach dem Megxit 2020 stehen Meghan und Harry angeblich mit Eugenie in Kontakt. Laut "People" sollen die Herzogin und die Prinzessin momentan vor allem durch ihre Schwangerschaften miteinander verbunden sein. Während Eugenie am 9. Februar 2021 zum ersten Mal Mutter eines kleinen Sohnes wurde, verkündeten Meghan und Harry kurz darauf am Valentinstag, dass sie ihr zweites Kind erwarten. "Sie stehen sich sehr nahe", sagte eine Quelle gegenüber "People" über die Frauen. Eugenie und Meghan sollen sich auch über ihre jeweiligen Entbindungstermine informiert haben, führte der Informant aus.

Könnte auch Sarah Ferguson helfen?

Aber nicht nur Eugenie könnte zwischen den Sussexes und der britischen Königsfamilie vermitteln. Insider setzen auch auf Eugenies Mutter Sarah Ferguson, 61, als mögliche Friedensstifterin. Denn: In dem Interview mit Oprah Winfrey sprach Meghan sehr liebevoll von der Herzogin von York und nannte sie sogar bei ihrem Spitznamen "Fergie", was auf eine innige Beziehung der beiden Frauen hindeutet.

In dem Gespräch mit Oprah erinnerte sich Meghan an ihr erstes Treffen mit der Queen in der Royal Lodge in Windsor, dem Wohnsitz von Prinz Andrew, 61, und Sarah Ferguson. "Wir wollten in der Royal Lodge zu Mittag essen, wo auch andere Familienmitglieder gerne sind – insbesondere Andrew, Fergie, Eugenie und Beatrice." Es stellte sich heraus, dass die Königin an diesem Tag einen Gottesdienst in Windsor besuchte und danach ebenfalls in der Lodge vorbeikommen wollte.

Als Meghan und Harry am Haus eintrafen, soll Fergie aufgeregt auf Meghan zugegangen sein und sie gefragt haben: "Bist du bereit? Weißt du, wie man einen Knicks macht?" Fergie sei Meghan dann zur Hilfe gekommen, berichtet die Herzogin im Oprah-Interview.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, mirror.co.uk, harpersbazaar.com​​​​