Prinzessin Diana: Royal-Autoren enthüllen: Prinzessin Diana entwischte ihrer Security immer wieder

·Lesedauer: 2 Min.

Dass Prinzessin Diana und Prinz Charles eine unglückliche Ehe führten, ist kein Geheimnis. Doch was die Royal alles aufs Spiel setzte, um abseits ihrer trostlosen Liebschaft das Glück zu finden, blieb unbekannt – bis jetzt.

Prinzessin Diana
Prinzessin Diana
© Antony Jones

Wie weit ist Prinzessin Diana, †36, gegangen, um ihrem royalen Leben im Kensington Palast zu entkommen? In dem Buch "The Secret Royals: Spying and the Crown, from Victoria to Diana" gehen die beiden Autoren Richard Aldrich und Rory Cormac dieser und weiteren Fragen auf den Grund und beleuchten die Verbindung zwischen der Königsfamilie und den Geheimdiensten. Ihre Recherchen sollen unter anderem den gefährlichen Leichtsinn von Prinz Charles' erster Frau ans Licht gebracht haben. Diana sei eine Meisterin im Entwischen gewesen.

Prinzessin Diana machte ihren Sicherheitsleuten das Leben zur Qual

Ob um ihren Liebhaber James Hewitt, 63, mit dem Lady Di bis 1992 eine Affäre führte, zu sehen oder ihre Freiheit bei einem Spaziergang durch London auszuleben: Prinzessin Diana ließ laut des Buches keine Gelegenheit ungenutzt, um den Palastmauern zu entfliehen. Ganz zum Missfallen ihrer Security. "Diana war die Schlimmste. Schon früh in ihrer Ehe wurde sie ziemlich gut darin, ihre eigenen Sicherheitsbeamten zu hintergehen", heißt es in einer Passage aus "The Secret Royals".

"Wie ein Geheimdienstler wusste sie, wie sie sich ihren Beschattern entziehen konnte. Das sorgte regelmäßig für Panik, wenn die königlichen Lakaien bemerkten, dass sie sich zum Einkaufen in die King's Road geschlichen hatte, nur geschützt durch eine modische Sonnenbrille", zitiert "Mail Online" die Royal-Autoren. Ihr Vorhaben mag abenteuerlich klingen – doch Richard Aldrich ist sich sicher, dass Dianas "leichtsinniges" Verhalten letztendlich zu ihrem Tod führte.

Richard Aldrich: "Ihre Entscheidung, Sicherheitskräfte abzusetzen, hatte eine fatale Folge"

"Eines der Dinge, die wir am faszinierendsten finden, ist, wie gefährlich das Leben der Königsfamilie wirklich ist", so der Historiker im Interview mit "WGN News". Trotz all der versuchten Anschläge und Kidnapping-Manöver auf Prinz Charles, 72, oder Prinzessin Anne, 71, habe Diana sich immer wieder davongeschlichen. Sie soll während eines Österreichbesuchs sogar aus dem ersten Stock gesprungen sein, um ihren Bodyguards zu entkommen. Ihr Freiheitsdrang war so groß, dass sie nach der Scheidung von Charles die Beaufsichtigung und Schutz durch Security ablehnte.

"Ihre Entscheidung 1993, die Sicherheitskräfte bewusst abzusetzen, hatte eine fatale Folge, wie wir wissen", so Aldrich. Er beteuert, dass Dianas Autounfall 1997 in Paris niemals möglich gewesen wäre, wenn die Royal Bodyguards an ihrer Seite gehabt hätte.

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, WGN News, theguardian.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.