Prinzessin Diana: Diese Männer eroberten ihr Herz

redaktion@spot-on-news.de (hub/spot)
1 / 7

Prinzessin Diana: Diese Männer eroberten ihr Herz

Prinzessin Diana wurden unzählige Affären nachgesagt. Einige Männer scheinen aber tatsächlich ihr Herz erobert zu haben. Das sollen ihre Liebhaber gewesen sein:

Berühmt wurde sie als Frau des britischen Thronfolgers, die Ehe von Diana (1961-1997) und Prinz Charles (68) war aber bekanntlich eine unglückliche Beziehung. Schon vor der Trennung verliebte sich die royale Schönheit in andere Männer.

Prinz Charles

Trotz Märchenhochzeit im Juli 1981 gab es zwischen der damaligen Lady Diana Spencer, Tochter des 8. Earl Spencer, und Charles kein Happyend. Charles nahm schon kurz nach der Hochzeit wieder Kontakt zu seiner langjährigen Geliebten Camilla (70) auf. "In dieser Ehe waren wir zu dritt. Es war also etwas überfüllt", sagte Diana später in einem Interview. 1992 erschien das Buch "Diana: Her True Story" ("Diana: Ihre wahre Geschichte"), in dem die Liebesbeziehung zwischen Camilla und Charles enthüllt wurde. Im Dezember 1992 trennten sich Charles und Diana, 1996 folgte die Scheidung.

James Hewitt

In dem Interview, in dem Diana 1995 über Charles und Camilla plauderte, gestand sie auch ihre eigene Affäre mit dem Reitlehrer James Hewitt (59). Eine von Dianas Vertrauten erzählte dem "Daily Star" später, wie leidenschaftlich es zuging: "Der Sex mit Hewitt war wie ein Feuerwerk, die Beziehung war sehr sexuell." Diana und Hewitt lernten sich 1986 kennen, die Prinzessin heuerte ihn dann als Reitlehrer an. 1992 war Schluss. Diana über ihren Ex: "Ja, ich habe ihn vergöttert. Ja, ich war verliebt in ihn. Aber ich bin furchtbar enttäuscht worden."

Barry Mannakee

Von Hewitt gibt es auch den Namen einer angeblichen weiteren Affäre von Diana: Er veröffentlichte 1999 seine Autobiografie, in der er unter anderem behauptete, die Prinzessin habe ihm eine frühere Affäre mit ihrem Leibwächter Barry Mannakee (1947-1987) gestanden. Auch auf den privaten Aufnahmen von Diana, die gerade erneut in einer umstrittenen TV-Doku gezeigt wurden, gibt es Hinweise darauf. Darin bekannte sie, dass sie sich im Alter von 24 Jahren und bereits verheiratet in ein nicht namentlich genanntes Mitglied ihres royalen Umfelds verliebt habe. Dabei soll es sich um den Polizisten und Personenschützer Barry Mannakee gehandelt haben, der später bei einem Motorradunfall starb. Verschwörungstheoretiker behaupten nach wie vor, dass er absichtlich getötet wurde.

Will Carling

Der Name Will Carling (51) fällt ebenfalls häufig, wenn es um Dianas Liebschaften geht. Allerdings stellte der ehemalige englische Rugby-Captain immer öffentlich klar, dass er ein enger Freund und kein Liebhaber gewesen sei. Diana und der Sportler lernten sich angeblich 1995 in einem Fitnessstudio kennen, kurze Zeit später ließ sich Carling von seiner damaligen Frau scheiden.

James Gilbey

James Gilbey löste mit Diana ebenfalls einen Skandal aus: Squidgygate. Der Name bezieht sich auf abgehörte Telefongespräche zwischen Diana und ihrem Jugendfreund Gilbey, in denen er sie mit dem Kosenamen "Squidgy" ansprach. "The Sun" veröffentlichte die Gespräche 1992. Die Beziehung der beiden soll sich demnach 1989 auf ihrem Höhepunkt befunden haben. Gilbey war damals ein Manager des Rennwagenherstellers Lotus.

Oliver Hoare

Eine ziemliche Schlammschlacht gab es angeblich nach der Affäre von Diana mit dem verheirateten Kunsthändler Oliver Hoare. Die beiden sollen sich 1994 näher gekommen sein. Nach dem Schlussstrich soll sie ihn angeblich mit Hunderten von Telefonanrufen zuhause belästigt haben. Was Diana natürlich zurückwies.

Hasnat Khan

Der Herzchirurg Hasnat Khan (59) gilt als Dianas "große Liebe", sie soll ihn als "Mr. Wonderful" bezeichnet haben. Die Liebe hielt allerdings nur zwei Jahre. Laut Dianas Butler Paul Burrell (59) zog sie im Juni 1997 einen Schlussstrich. In einem schriftlichen Statement teilte Hasnat Khan bei einer Untersuchung zu Dianas Todesumständen mit, dass ihre Beziehung im Sommer 1995 begann. Sie hätten sogar darüber gesprochen, zu heiraten, die ständige Aufmerksamkeit der Medien schreckte ihn aber ab: "Meine größte Befürchtung hinsichtlich einer Heirat war, dass mein Leben dann die Hölle wäre - weil sie eben war, wer sie war."

Dodi Al-Fayed

Im Juli 1997 kam dann heraus, dass Dodi Al-Fayed (1955-1997) der neue Mann an Dianas Seite ist. Der Filmproduzent war der Sohn des aus Ägypten stammenden Geschäftsmannes Mohamed Al-Fayed (88). Kurz vor der Romanze mit Diana hatte er sich mit US-Model Kelly Fisher verlobt und sich und seiner zukünftigen Frau ein Haus in Malibu gekauft. Angeblich wegen Diana trennte sich Al-Fayed von seiner Freundin. Diana und der Geschäftsmann wurden anschließend zusammen im Urlaub gesehen. Den beiden blieben aber nur wenige Wochen: Dodi Al-Fayed und Diana starben am 31. August gemeinsam in Paris bei einem Autounfall.

Foto(s): Globe-Photos/Imagecollect, Globe-Photos/Imagecollect, Globe-Photos/Imagecollect, imago/ZUMA Press, imago/i Images, imago/ZUMA Press, imago/E-PRESS PHOTO.com