Prinzessin Charlene verzichtet auf Feiern zum Nationaltag

·Lesedauer: 1 Min.
Charlene im Jahr 2019 (AFP/VALERY HACHE)

Sie ist wieder zurück in Monaco, aber lässt sich dennoch nicht in der Öffentlichkeit sehen: Prinzessin Charlene werde aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag am 19. November teilnehmen, teilte der Palast am Dienstag in Monaco mit. Die 43-Jährige brauche vorerst "Ruhe und Erholung", damit sich ihre Gesundheit stabilisiere. "Ihr Aufenthaltsort ist streng vertraulich", erklärte der Palast weiter.

"Die Prinzessin erholt sich von gesundheitlichen Problemen, mit denen sie in den vergangenen Monaten zu kämpfen hatte", hieß es in der Mitteilung. Sie werde sich in den kommenden Wochen weiter ausruhen, um ihre "tiefe Müdigkeit" zu überwinden.

Die 43-Jährige war in der vergangenen Woche nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in ihrer südafrikanischen Heimat nach Monaco zurückgekommen. Auf Instagram hatte sie nach ihrer Rückkehr ein Foto von sich, Fürst Albert II. und den gemeinsamen Zwillingen veröffentlicht. Sie trägt darauf als einzige eine Corona-Schutzmaske und hat wieder längere Haare, nachdem sie sich zeitweise den Kopf an den Seiten rasiert hatte.

Charlene hatte in Südafrika eine schwere Hals-Nasen-Ohren-Infektion behandeln lassen, die sie sich im Mai zugezogen hatte. In diesem Zusammenhang war sie zweimal operiert worden. Ihr Ehemann Albert II. hatte sie im Sommer mit den gemeinsamem Kindern Jacques und Gabriella in Südafrika besucht. Das Paar ist seit 2011 verheiratet. Charlenes langer Aufenthalt in Südafrika hatte Spekulationen über Eheprobleme genährt.

kol/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.