Prinz William: "Er will Harry und Meghan mit ihren eigenen Waffen schlagen"

·Lesedauer: 2 Min.

Prinz William hat lange Zeit geschwiegen und versucht, die Differenzen mit seinem Bruder Prinz Harry und dessen Frau Herzogin Meghan friedlich zu klären. Doch nun muss der britische Thronfolger scheinbar zu einer drastischeren Methode greifen, um Ruhe einkehren zu lassen.

Prinz William
Prinz William

Schlägt Prinz William, 39, jetzt doch zurück? Im Zerwürfnis mit seinem Bruder Prinz Harry, 36, und dessen Frau Herzogin Meghan, 39, gab es immer eine klare Aufteilung: Harry ist der Unruhestifter, der mittlerweile bereitwillig über seine Familienprobleme mit der Presse spricht – William der vernünftige Thronfolger, der nach der "Niemals beschweren, niemals erklären"-Politik seiner Großmutter Queen Elizabeth, 95, lebt. Doch allmählich reicht es dem älteren Bruder mit Harrys Verhalten. Laut der "Daily Mail"-Autorin Charlotte Griffiths plant William nun, eine "andere Richtung" einzuschlagen.

Wird Prinz William bald über seinen Streit mit Harry auspacken?

"William hatte das Gefühl, dass die Dinge zu glätten, schon lange nicht mehr funktioniert. Er fühlte, dass entschiedene Maßnahmen erforderlich seien, dass er sie mit ihren eigenen Waffen schlagen müsse", sagt Griffiths.

Doch was bedeutet das? Dass William ebenfalls bald einer berühmten Talkshow-Moderatorin gegenübersitzen und in einem spektakulären Interview auspacken wird? Wohl eher nicht. William und seine Frau Herzogin Catherine, 39, halten nicht nur treu zu der Royal Family und der Queen, sie haben vor allem auch ihre eigenen Prinzipien.

Harry und Meghan sollen nicht mehr mit der Royal Family abkassieren

Trotzdem will William sich nicht mehr alles gefallen lassen und sich nun anderweitig zur Wehr setzen. "Es zeichnet sich ein neues Bild von William ab, der in dieser Situation viel härter zu sein scheint, als wir bisher dachten."

Williams Ziel laut Meinung des Royal-Autoren Duncan Larcombe bei der britischen "OK!": Dass Harry und Meghan aufhören, mit der Marke der Royal-Family und Interviews über sie abzukassieren. William wisse nie, was die beiden als nächstes planen und das bereite ihm große Sorgen. Er fühle sich gezwungen, die sanfte Methode beiseite zu legen und mit härteren Bandagen zu kämpfen.

Gerüchte über Harrys psychischen Zustand

Möglicherweise durch gezieltes Zuspielen von Infos an die Presse? Erneut tauchen nun Gerüchte auf, die Cambridges würden Aussagen über Harrys psychischen Zustand in Umlauf bringen. Schon vor einigen Tagen behauptete Omid Scobie, Autor von Harrys und Meghans Biografie "Finding Freedom" und enger Vertrauter der Sussexes in der ITV-Dokumentation "Harry & William: What Went Wrong?", dass Prinz William bewusst Geschichten über seinen jüngeren Bruder verbreiten ließ.

"Ich würde sagen, dass es kein Zufall war, dass kurz nach der Ausstrahlung [von Harrys und Meghans Interview] auch am nächsten Tag Zitate von einem leitenden Adjutanten im Kensington Palast herausgegeben wurden, die besagten, dass William über die psychische Gesundheit seines Bruders besorgt sei. Das hat eine hässliche Sache für Harry ausgelöst und das ist nicht unbemerkt geblieben. Nun, ob William das inszeniert hat oder nicht, wird niemand jemals wissen, aber es kam aus seinem Haushalt, dessen Chef er ist", so der Autor.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, ok.co.uk, thesun.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.