Prinz William: "Schockiert und traurig" über Verhalten der Sussexes

·Lesedauer: 3 Min.

Die alten Wunden brechen offenbar wieder auf. In den vergangenen Wochen sah es nach einer Annäherung zwischen Prinz William, seinem Bruder Prinz Harry und Schwägerin Meghan aus. Doch nun scheinen die Sussexes den Bogen überspannt zu haben.

  Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William, Herzogin Catherine
Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William, Herzogin Catherine

Kommt es jetzt zum endgültigen Bruch zwischen den Brüdern? Prinz William, 38, sei "schockiert und traurig", behauptet eine Quelle gegenüber der "Sunday Times". Grund ist der finale Rückzug von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, aus ihren royalen Verpflichtungen. Und die Art, wie das Paar sich zu den daraus resultierenden Konsequenzen geäußert habe. Besonders gestört habe William dabei, wie die beiden mit Queen Elizabeth, 94, umgegangen seien.

Prinz William: Fassungslosigkeit über das Verhalten der Sussexes

Die Monarchin hat sich dazu entschlossen, ihrem Enkel und dessen Frau Ehrenämter und Schirmherrschaften zu entziehen. Trotz allem bleiben sie "geliebte Mitglieder der Familie", hieß es von Seiten des Buckingham Palasts. Die Antwort der Sussexes auf die Entscheidung der Queen klingt dann fast ein wenig schnippisch. "Wie aus ihrer Arbeit im vergangenen Jahr hervorgeht, bleiben der Herzog und die Herzogin von Sussex ihrem Dienst für Großbritannien und der ganzen Welt verpflichtet und haben ihre Unterstützung für die Organisationen, die sie unabhängig von ihrer offiziellen Rolle vertreten haben, angeboten. Wir können alle ein Leben im Dienst führen. Dienst ist universell," ließ das Paar durch einen Sprecher mitteilen. Eine Spitze gegen das Königshaus, die William offenbar fassungslos zurücklässt.

Seines Erachtens nach sei die Aussage der Sussexes "launisch und beleidigend für die Königin", wie die Quelle der "Times" behauptet. Er sei "wirklich traurig und aufrichtig schockiert" und "sehr verärgert über das, was passiert ist". Der Königin gehe es offenbar ähnlich. "Sei nicht respektlos zu deiner Oma, Harry", findet die Quelle aus dem Umfeld der Royals. Eine royale Grundregel laute: "Man antwortet der Queen nicht zurück - das gehört sich einfach nicht."

Kehrt Prinz Harry den royalen Grundregeln den Rücken?

Den Dienst an der Öffentlichkeit nimmt die Königin sehr ernst. "Die Leute müssen in der Lage sein, ihnen [A.d.R.: den Royals] in die Augen zu schauen und zu wissen, dass sie für sie da sind und keine Netflix-Dokumentation drehen", erklärt ein Insider. "Als Royal dreht sich alles um den öffentlichen Dienst, nicht um sich selbst zu dienen. Wenn der öffentliche Dienst nicht Ihr Hauptzweck ist und sie Geld verdienen, ist es unmöglich, die Königin zu vertreten." Harry, Meghan, William und Catherine: Ihre Geschichte in Fotos (2017-2020)

Prinz Harrys Auffassung darüber scheint sich in den vergangenen Jahren geändert zu haben. Eine Entwicklung, die ihn womöglich endgültig von seinem älteren Bruder entzweien könnte. Schon 2019 deutete der Jüngere in einer TV-Dokumentation des Senders ITV den Bruch zwischen ihnen an: "Wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein. Wir sind momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen...", lässt er die beginnende Distanz erahnen.

"Er wird das für immer vermissen"

Der Umzug der Sussexes in die USA tat sein Übriges, wie eine "Times"-Quelle erklärt: "Als [William] die Wut über die Ereignisse überwunden hatte, blieb ihm die Abwesenheit seines Bruders." Ein schwerer Einschnitt für den älteren Bruder. "Sie hatten alles über ihr Leben geteilt - ein Büro, eine Stiftung, Treffen an den meisten Tagen - und es gab viel Spaß auf dem Weg. Er wird das für immer vermissen."

Verwendete Quelle: thetimes.co.uk