Prinz William könnte bald vorübergehend die Queen vertreten

(dms/spot)
Könnte die Queen vorübergehend vertreten müssen: Prinz William (Bild: imago images/i Images)

Prinz William (37) könnte seine Rolle als Thronfolger schon bald einer Generalprobe unterziehen. Denn aufgrund der anhaltenden Corona-Krise könnte es gut sein, dass Queen Elisabeth II. (93) und Prinz Charles (71) aus Sicherheitsgründen isoliert werden.

Schließlich gehören sowohl Williams Großmutter als auch sein Vater aufgrund ihres Alters zur besonders gefährdeten Risikogruppe. Eine mögliche verordnete Zwangsquarantäne der beiden, würde Prinz William, als Nummer drei der britischen Thronfolge, in die Pflicht nehmen.

Royaler Besuch in Irland: Hier strahlen William und Kate an der Küste Irlands

Königliche Quarantäne

Großbritannien, das bisher verhältnismäßig lapidar mit der weltweiten Corona-Epidemie umgegangen ist, wird laut Gesundheitsminister Matt Hancock (41) in den kommenden Wochen Quarantäne-Maßnahmen ergreifen, um die Risikogruppe besser vor dem Virus zu schützen. Das berichtet unter anderem die britische Boulevardzeitung Daily Express. Personen über 70 könnten demnach in eine Zwangsisolierung geschickt werden. Diese könnte bis zu vier Monate andauern. Somit wären sowohl Queen Elisabeth als auch Prinz Charles gezwungen, in königlicher Quarantäne auszuharren.

Vorsichtsmaßnahme wegen Corona: Queen verlässt Buckingham Palast

Als freiwillige Vorsichtsmaßnahme solle die Queen den Buckingham Palast erst kürzlich verlassen haben und nach Schloss Windsor umgezogen sein. Die Königsfamilie erklärte außerdem, anstehende öffentliche Termine der Queen zu verschieben oder abzusagen. Auf das Händeschütteln bei offiziellen Anlässen verzichte sie außerdem seit längerem.

Maßnahmen: Wie die Royals den Coronavirus zu umgehen versuchen