Prinz William besucht bei erster Israel-Visite Yad Vashem

Der britische Prinz William hat zum Auftakt seines historischen Besuchs in Israel die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht.

Es ist der erste offizielle Besuch eines Mitgliedes der britischen Königsfamilie in Israel seit der Staatsgründung 1948 vor 70 Jahren.

Der Herzog von Cambridge traf auch zwei Holocaust-Überlebende, die durch die sogenannten Kindertransporte gerettet wurden. B

ei der Rettungsaktion entkamen rund 10 000 jüdische Kinder nach England, sie begann nach der Pogromnacht am 9. November 1938. Prinz William legte einen Kranz in der Gedenkstätte nieder.

In Jerusalem traf er auch mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dessen Frau Sara zusammen.

Israels Präsident Reuven Rivlin bat den Prinzen bei einem anschließenden Gespräch, eine Nachricht des Friedens an Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu senden. Der Prinz will Abbas in Ramallah treffen.

Zum Abschluss des Besuchs spielte er mit jüdischen und arabischen Kindern Fußball. Organisiert wurde das Spiel im Tel Aviver Vorort Jaffo vom Schimon Peres-Zentrum, das sich für eine friedliche Koexistenz von Israelis und Palästinensern einsetzt.