Prinz Philip: Prinz Charles eilt zu seinem Vater ins Krankenhaus

·Lesedauer: 1 Min.

Prinz Philip befindet sich seit mehren Tagen in einem Londoner Krankenhaus, "zur Beobachtung", wie es heißt. Besuch von der Familie soll er eigentlich nicht erhalten, damit er zur Ruhe kommt. Doch jetzt eilt sein ältester Sohn zu ihm. Bilder, die beunruhigen.

  Prinz Philip
Prinz Philip

Prinz Charles, 72, wurde am heutigen Samstag (20. Februar) beim Eintreffen vor dem "King Edward VII's Hospital", wo sich derzeit sein Vater Prinz Philip, 99, zur Behandlung aufhält, fotografiert. Der Herzog von Edinburgh wurde am vergangenen Dienstag in das Londoner Hospital gebracht, nachdem er sich offenbar zuvor mehrere Tage lang nicht gut gefühlt habe.

  Prinz Charles wird bei seiner Ankunft am Londoner "King Edward VII"-Krankenhaus fotografiert. 
Prinz Charles wird bei seiner Ankunft am Londoner "King Edward VII"-Krankenhaus fotografiert.

Prinz Philip: Besuch nur unter "außergewöhnlichen Umständen"

Prinz Philip sei bei seiner Aufnahme in „guter Stimmung“ gewesen sein. Allerdings empfahlen ihm die Ärzte, noch mindestens bis zu diesem Wochenende dort zur Beobachtung zu bleiben und um sich "auszuruhen".

Prinz Charles' unerwarteter Besuch am heutigen Tag beunruhigt. Ein Sprecher hatte zuvor gesagt, dass Besucher aufgrund der Coronapandemie nur unter „außergewöhnlichen Umständen“ zugelassen werden. Charles sei extra den weiten Weg von seinem Landsitz Highgrove in Gloucestershire gekommen. Es ist zu hoffen, dass sich der Zustand des Herzogs nicht verschlechtert hat. Sohn Charles soll jedenfalls nach 30 Minuten das Krankenhaus wieder verlassen haben. Vielleicht war es doch nur ein lieber Krankenbesuch am Bett des Vaters.

Verwendete Quelle: metro.co.uk