Prinz Philip: Der Palast meldet sich zur Beerdigung zu Wort

·Lesedauer: 5 Min.

Trauer im britischen Königshaus: Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth, ist am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren gestorben. GALA trägt die wichtigsten Informationen zu Trauerfeier und Beerdigung zusammen.

Prinz Philip 
Prinz Philip

Wenn ein hochrangiges Mitglied der britischen Königsfamilie stirbt, wird nichts dem Zufall überlassen. Queen Elizabeth und ihre Mitarbeiter planen ihre Beerdigung seit den 1960ern, und es werden mehrmals im Jahr Treffen abgehalten, um diese Pläne zu verfeinern. Auch Prinz Philips Beisetzung wurde im Vorfeld akribisch organisiert. Doch 2021 ist alles anders: Das Coronavirus führt dazu, dass umgedacht werden muss.

Der Palast gibt bekannt: Die Planungen laufen

Vier Stunden nach der Todesmeldung wurde vom Palast eine erste Mitteilung bezüglich der Beerdigung von Prinz Philip an Medienvertreter verschickt. Darin heißt es, Queen Elizabeth überdenke gerade die Abläufe der Beerdigung unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Regierung zum Schutz vor dem Coronavirus. Details würden in nächster Zeit bekanntgegeben werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Wann findet die Bestattung von Prinz Philip statt?

Noch steht kein Datum fest. Britische Medien sind sich aber sicher: Es wird Samstag, der 17. April 2021 werden. Das ist realistisch. Die Erfahrung zeigt, dass Mitglieder der britischen Königsfamilie fünf bis neun Tage nach ihrem Tod in einem Gottesdienst verabschiedet und danach begraben werden.

Bekommt der Ehemann der Queen ein Staatsbegräbnis?

Prinz Philip wird auf eigenen Wunsch hin kein Staatsbegräbnis erhalten, teilte das an der Organisation beteiligte "College of Arms" auf seiner Website mit.

Allgemein gilt: Im Vereinigten Königreich ist ein Staatsbegräbnis dem Monarchen oder der Monarchin vorbehalten. Mit Zustimmung von Queen Elizabeth und des Parlaments kann es aber auch zu Ehren einer anderen hoch angesehenen Persönlichkeit abgehalten werden – eine solche Persönlichkeit wäre Prinz Philip nach 69 Jahren im Dienste der Monarchie. Damit wäre dem 99-Jährigen eine besondere Ehre zuteil geworden: In den letzten 500 Jahren gab es laut der Zeitung "The Guardian" nur neun Nicht-Monarchen, die ein Staatsbegräbnis erhalten haben. Das letzte dieser Art für ein Mitglied der Königsfamilie fand am 15. Februar 1952 für König George VI. statt, das letzte für einen Nicht-Royal 1965 für Sir Winston Churchill.

Prinz Philip war dafür bekannt, kein Tamtam um seine Person zu wünschen. Britische Medien gehen deshalb davon aus, dass der Prinz "nur" ein zeremonielles, womöglich sogar privates Begräbnis bekommt.Immer einen Schritt hinter der... Prinz Philip (173635)

Gibt es für Prinz Philip eine Prozession durch London?

Aufgrund der Corona-Situation ist das ausgeschlossen. Zum Vergleich: Bei Queen Mum säumten 2002 nach Schätzungen über eine Millionen Menschen die Straßen, bei Prinzessin Diana im Jahr 1997 sollen es 750.000 gewesen sein.

Wird der Sarg von Prinz Philip aufgebahrt?

Es wird zwischen zwei Arten der Aufbahrungen unterschieden: eine öffentliche wie 2002 bei Queen Mum oder eine private wie 1997 bei Prinzessin Diana. Allerdings: Philip habe keine Aufbahrung gewollt, berichtet das "College of Arms". Sein Leichnam verbleibt bis zur Trauerfeier/ Beerdigung auf Schloss Windsor.

Wo findet der Trauergottesdienst statt?

Als Ort für den Trauergottesdienst hat sich Prinz Philip die St. George’s Chapel auf Schloss Windsor ausgesucht, gibt ebenfalls das "College of Arms" bekannt. Die Kapelle ist der breiten Masse bekannt durch die Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Auch andere Mitglieder der Königsfamilie wurden hier schon verabschiedet. Der Gottesdienst für Prinz Philip wird nicht im Fernsehen ausgestrahlt werden, schreiben britische und US-amerikanische Medien.

Die St. George's Chapel auf Schloss Windsor ist Schauplatz von royalen Hochzeiten und Trauergottesdiensten. 
Die St. George's Chapel auf Schloss Windsor ist Schauplatz von royalen Hochzeiten und Trauergottesdiensten.

Wie kann die Öffentlichkeit Abschied nehmen?

Wegen Corona haben die Regierung und die Royal Family darum gebeten, sich am Tag der Trauerfeier nicht vor Schloss Windsor zu versammeln. Auch Massenansammlungen vor dem Buckingham Palast wie beim Tode Prinzessin Dianas sollen vermieden werden. Ob die Briten sich daran halten – abwarten. Der Palast hat zudem ein digitales Kondolenzbuch veröffentlicht. Wenn auch Sie letzte Worte an Prinz Philip richten oder seiner Familie Ihr Beileid aussprechen wollen, klicken Sie hier.

Welche Gäste kommen zum Gottesdienst?

Erwartet werden bei staatlichen und zeremoniellen Begräbnissen unter anderem Familienmitglieder, Freunde, hochrangige Politiker aus dem In- und Ausland, Vertreter der Commonwealth-Staaten, Repräsentanten anderer europäischer Königshäuser, Abgesandte von Charity-Organisationen und Militär-Angehörige. Allerdings gilt auch hier: Wegen der Coronapandemie ist ein hohes Gäste-Aufkommen ausgeschlossen. Maximal 30 Personen dürfen eine Beerdigung besuchen. Der Kreis der Gäste wird sich auf den engsten Kreis des Verstorbenen beschränken, womöglich wird Premierminister Boris Johnson anwesend sein.

Die Gedenkfeier zu Ehren Prinzessin Dianas am 6. September 1997 kamen rund 2000 Gäste in die Westminster Abbey.
Die Gedenkfeier zu Ehren Prinzessin Dianas am 6. September 1997 kamen rund 2000 Gäste in die Westminster Abbey.

Wo wird Prinz Philip begraben?

Wo Philip begraben wird, weiß die Öffentlichkeit noch nicht. Eine Option ist die St. George‘s Chapel auf Schloss Windsor. Hier liegen unter anderem die letzten drei Könige George VI. (†1952), George V. (†1936) und Edward VII. (1910) sowie ihre Ehefrauen Queen Elizabeth (Queen Mum, †2002), Queen Mary (†1953) und Queen Alexandra (†1925). Der Tradition folgend, könnten Philip und Queen Elizabeth hier gemeinsam ihre letzte Ruhe finden.

Das Royale Mausoleum liegt auf dem Frogmore Estate unweit Schloss Windsor.
Das Royale Mausoleum liegt auf dem Frogmore Estate unweit Schloss Windsor.

Eine andere Option ist der 1928 eingeweihte Friedhof der Königsfamilie, welcher nur einige hundert Meter von Schloss Windsor entfernt auf dem Frogmore-Anwesen liegt. Die berühmtesten Gräber gehören dem früheren König Edward VIII. (†1972) und dessen Frau Wallis Simpson (†1986). Das Herz des Friedhofes ist ein Mausoleum, das 1862 als das Grab für Queen Victoria (†1901) und ihren Ehemann Prinz Albert (†1861) erbaut wurde.

Verwendete Quellen:bbc.com, theguardian.com, cnn.com, stgeorges-windsor.org, parliament.uk, trooping-the-colour.co.uk