Prinz Joachim: Prinzessin Marie hat sein Leben gerettet

·Lesedauer: 3 Min.

News über die Royals im GALA-Ticker: Prinz Joachim fühlt sich seiner Frau zu großem Dank verpflichtet +++ Prinzessin Victoria will ungern in neuer TV-Serie dargestellt werden.

Prinzessin Marie und Prinz Joachim 
Prinzessin Marie und Prinz Joachim

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

4. Januar 2022

Prinz Joachim: Seine Frau hat ihm das Leben gerettet

Prinz Joachim, 52, erlitt im Juli 2020 einen Schlaganfall und musste sich einer Not-OP unterziehen. Prinzessin Marie, 45, war in dieser schweren Zeit sein Fels in der Brandung. "Es geht mir gut, ich bin wieder ganz gesund", sagte er im gemeinsamen Gespräch zusammen mit seiner Frau gegenüber der Tageszeitung "Berlingske" und richtet liebevolle Worte an die 45-Jährige: "Ich hatte sehr viel Glück, die ganze Zeit über. Das habe ich dir zu verdanken."

Marie war sofort zur Stelle, als sich die lebensbedrohlichen Symptome abzeichneten – und wich auch in der folgenden Zeit nicht von seiner Seite. "Ich würde nicht hier sitzen, wenn meine Frau nicht gewesen wäre. Du warst die Erste, die mir geholfen hat. Es war kein Wendepunkt in meinem Leben, aber ein Ausrufezeichen." Joachim ist klar, dass es ein erschreckendes Erlebnis war, auch für seine Umgebung. Marie war sich sofort darüber bewusst, dass sie rasch handeln musste. Die Erinnerung an die schrecklichen Momente sind für sie noch heute lebendig: "Es hat meine Sicht auf das Leben verändert. Ich habe immer gewusst, dass das Leben zerbrechlich ist, aber ich habe nie gedacht, dass es mich auf diese Art einholen würde."

Liebe auf den zweiten Blick Marie + Joachim (12996)

3. Januar 2022

Prinzessin Victoria blickt mit Besorgnis auf TV-Serie über das Königshaus

Diese Vorstellung lässt Prinzessin Victoria, 44, eine unangenehme Gänsehaut über den Rücken fahren. Der Fernsehsender TV4 plant aktuell die Produktion einer schwedischen Version des großen Netflix-Erfolges "The Crown". Jetzt äußert sich Kronprinzessin Victoria, 44, zum ersten Mal zu der Aussicht, von einer Schauspielerin dargestellt zu werden. Im Interview mit der schwedischen Tageszeitung "Svenska Dagbladet" (SVD) ließ Victoria kaum einen Zweifel daran, dass sie die Idee nicht besonders verlockend findet: "Für denjenigen, der porträtiert wird, fühlt es sich immer ziemlich merkwürdig an. Wie soll so etwas richtig werden? Es ist schwierig, damit umzugehen, insbesondere, wenn die Personen noch leben," verdeutlicht sie ihre Skepsis gegenüber des TV-Projektes.

Bisher ist angeblich geplant, die Geschichte der schwedischen Königsfamilie ab der Geburt von König Carl Gustaf, 75, darzustellen. Sein Aufwachsen, die Zeit als Thronfolger bis hin zur Thronbesteigung und zu seiner Regentschaft. Zwei Staffeln seien bisher avisiert. Die Premiere soll noch 2022 stattfinden. Allerdings ist noch nicht bekannt, ob und welche Darsteller bereits verpflichtet worden sind. Drehbuchautorin Åsa Lantz, 55, träumte jedoch 2021 davon, dass Joel Kinnaman, 42, König Carl Gustaf spielen soll. Prinzessin Victoria mag sich offenbar gar nicht ausmalen, von einer Schauspielerin verkörpert zu werden: "Ich möchte am liebsten von niemandem dargestellt werden", äußert sie ihre Bedenken. "Vielleicht bin ich während der ganzen ersten Staffel einfach verreist", erklärt sie lachend.

Könige aus Ikea-Land Schwedische Königsfamilie (16035)

Als 2021 die Öffentlichkeit von den Serienplänen erfuhr, war das Königshaus bereits informiert worden. Allerdings müssen auch die Royals abwarten, was auf sie zukommt. Eingebunden in die Produktionspläne sind sie offenbar nicht.

Royal-News der vergangenen Woche

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quelle: Dana Press, svd.se, berlingske.dk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.