Prinz Harry und Meghan Markle: In dieser Hochzeitskutsche fährt das Brautpaar vor

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Sie haben sich entschieden: Nicht nur zur Ehe, sondern auch für eine Hochzeitskutsche. (Bild: AP Photo)

Nur noch 16 Tage bis sich Prinz Harry und Meghan Markle in einer königlichen Zeremonie das Jawort geben. Um sich nach der Trauung angemessen dem britischen Volk zu präsentieren, hat das Brautpaar sich jetzt aus den königlichen Stallungen eine passende Kutsche ausgesucht.

Traditionell wird das royale Brautpaar nach der Hochzeit in der St George’s Chapel durch Windsor und wieder zurück nach Windsor Castle kutschiert, um auf dem sogenannten Long Walk tausenden Fans und Bürgern zuzuwinken und Glückwünsche entgegenzunehmen. Für diese Strecke haben sich Harry und Meghan jetzt für eine offene Ascot-Landau-Kutsche entschieden, die von vier weißen Schimmeln der Rasse Windsor Grey, die auf die Namen Milford Haven, Storm, Plymouth und Tyrone hören, gezogen werden wird. Für den Fall, dass es an diesem Tag regnen sollte, steht eine überdachte schwarze Scottish-State-Coach-Kutsche bereit, die mit Golddekor und einer Krone auf dem Dach weitaus prunkvoller aussieht.


„Prinz Harry und Miss Markle freuen sich sehr auf diese kurze Reise, bei der sie hoffen, dass sie ein denkwürdiger Moment für jeden werden wird, der sich in Windsor versammelt, um die Atmosphäre dieses besonderen Tages zu genießen“, lässt der Kensington-Palast im Namen des Brautpaares verlauten.

Während die Kutsche für die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle neu sein dürfte, ist Prinz Harry bereits des Öfteren mit ihr gefahren – beispielsweise 2011 bei der Hochzeit seines Bruders Prinz William und Herzogin Kate. „Er war der Trauzeuge seines Bruders, daher ist er mit den Brautjungfern in einer dieser Kutschen als Teil des feierlichen Umzugs nach der Trauung gefahren“, erklärt Colonel Toby Browne, königlicher Stallmeister, gegenüber „Daily Mail“. „Aber er ist damit auch schon mit der Queen zu ihrem royalen Meeting in Ascot gefahren. Er ist also daran gewöhnt.“

Die Kutsche, die bereits 1883 gebaut wurde, sei für das Brautpaar wie gemacht, da man hoch sitzen würde, so dass wirklich jeder einen guten Blick auf Prinz Harry und seine Meghan werfen könne. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, in welchem Kleid und vor allem von welchem Designer Meghan Markle ihren Prinzen und sicher auch die ganze Welt verzaubern wird.