Prinz Harry und Herzogin Meghan von Restaurant abgewiesen

Antonie Hänel
Freie Autorin

Auch Royals wie Prinz Harry und Herzogin Meghan kommen offensichtlich nicht überall rein: Bei ihrem Weihnachtsurlaub in Kanada wurden sie von einem Restaurant abgewiesen. Oder besser gesagt: Der Mann der Restaurant-Besitzerin hatte sie abgewiesen. Die würde nun alles dafür geben, das Missverständnis aufzuklären.

Prinz Harry und Herzogin Meghan auf einer ihrer Reisen durch Südafrika (Bild: Chris Jackson/Getty Images)

Der extreme Promistatus von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist nicht immer vorteilhaft. Während ihres Weihnachtsurlaubes in Kanada ist das royale Paar genau deswegen von einem Restaurant abgewiesen worden.

Britisches Königshaus: Einigkeit zu Weihnachten demonstriert

Ihre Sicherheitsmänner hatten nach einem Tisch in dem Strand-Restaurant Deep Cove Chalet in North Saanich gefragt. Doch dem Mitarbeiter, der den Telefonanruf mit der Promi-Anfrage entgegennahm, waren die Sicherheitsvorkehrungen und der Trubel wohl zu groß, wie die “Vancouver Sun” schreibt.

Er tat das Undenkbare - und wies Prinz Harry und Herzogin Meghan ab.

Wie sich nun herausstellt, war dieser Mitarbeiter der Mann der Besitzerin des eleganten Restaurants. Und die sieht die Sache ganz anders: Sie hätte die Royals liebend gerne in ihrem Restaurant bewirtet. “Aber ihr wisst ja, wie Pierre ist”, zitiert sie die Zeitung.

Eine Woche zuvor hatte sie sich demnach sogar schon mit den Sicherheitsleuten von Harry und Meghan unterhalten.

Weihnachtsansprache: Queen Elizabeth II. spricht über "holpriges" Jahr

Wie die Zeitung weiter berichtet, hofft sie nun darauf, dass sich das Paar trotzdem noch mal für ihr Restaurant entscheiden wird und sie das Missverständnis aufklären kann.

VIDEO: Harry wandelt auf den Spuren seiner Mutter