Prinz Harry: So romantisch war sein Afrika-Urlaub mit Meghan Markle

Mit einem Besuch an einem der romantischsten Orte der Welt ging für Prinz Harry und Meghan Markle ihr dreiwöchiger Afrika-Urlaub zu Ende.

Drei Wochen reisten Prinz Harry (32) und seine Freundin Meghan Markle (36, "Suits") durch Afrika. Zum Abschluss ihres Urlaubs besuchten die beiden noch die ebenso spektakulären wie romantischen Victoriafälle, wie das US-Magazin "People" berichtet. Der gesamte Trip stand dabei unter größter Geheimhaltung. Sowohl die Entourage des prominenten Paares als auch die Hotelangestellten waren zur Verschwiegenheit verpflichtet. Trotzdem sind ein paar Eckdaten an die Öffentlichkeit geraten.

So heißt es etwa, dass William und Meghan am 4. August nach Botswana gereist waren. Von dort sei es unter anderem weiter ins benachbarte Sambia gegangen, wo das Liebespaar laut Aussage von Einwohnern in Livingstone in einem exklusivem Lodge am Sambesi, dem viertlängsten Fluss in Afrika, ganz in der Nähe der Victoriafälle wohnte. "Es war ein sehr, sehr privater Besuch", wird eine unbekannte Quelle zitiert. Dass das Paar auch einen Helikopter-Rundflug über die Victoriafälle gemacht habe, wie von der örtlichen Presse berichtet, konnte der Insider nicht bestätigen.

Mittlerweile ist Harry wieder zurück in London, wo er bei den Vorbereitungen für den 20. Todestag (31.08.) seiner Mutter Diana mithilft. Am Mittwoch wird er gemeinsam mit seinem Bruder William (35) und Herzogin Kate (35) den öffentlichen Garten des Kensington Palastes besuchen, der in Erinnerung an Lady Di mit weißen Blumen bepflanzt worden ist.

Foto(s): [M]Landmark-Media/Carrie-nelson/ImageCollect