Prinz Harry reagiert auf die Machtübernahme der Taliban

Prinz Harry credit:Bang Showbiz
Prinz Harry credit:Bang Showbiz

Prinz Harry kommentiert die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan.

Der Herzog von Sussex war während seiner zehn Jahre andauernden Karriere beim britischen Militär zweimal in Afghanistan. Nun veröffentlichte er gemeinsam mit Dominic Reid, der als CEO von Harrys ‚Invictus Games‘ fungiert, ein Statement zur aktuellen Lage in dem Land: „Was in Afghanistan passiert, beeinflusst die gesamte internationale Invictus-Gemeinschaft. Viele der teilnehmenden Nationen und Teilnehmer bei den Invictus Games sind durch eine gemeinsame Erfahrung in Afghanistan verbunden. Einige Jahre lang sind wir neben dem Invictus Games-Team aus Afghanistan angetreten. Wir ermutigen jeden im Invictus-Netzwerk — und im gesamten Militär — dazu, den Kontakt zueinander zu suchen und einander zu unterstützen.“

Bereits im Juni veröffentlichte Harry ein Statement, nachdem zehn Mitglieder des HALO-Trust (Hazardous Area Life-support Organization) bei einer Attacke ums Leben kamen. Damals schrieb der Prinz: „Diejenigen, die in Afghanistan für HALO arbeiten, riskieren jeden Tag ihr Leben […]. Die Männer, die attackiert wurden, kommen aus den Gemeinden, in denen sie arbeiten. Sie traten HALO bei, um ihr Land zu beschützen und wieder aufzubauen. So wie ich es verstanden habe beschützten die Männer, die ihr Leben verloren, außerdem ihre Freunde. Diese Arbeiter setzen jeden Tag ihr Leben aufs Spiel, um die Welt zu einem sichereren Ort zu machen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.