Prinz Harry heiratet US-Schauspielerin Meghan Markle im Frühling 2018

Das einstige "enfant terrible" der britischen Royals steuert den Hafen der Ehe an: Prinz Harry, Fünfter in der Thronfolge, hat sich mit der geschiedenen US-Schauspielerin Meghan Markle verlobt

Das einstige "enfant terrible" der britischen Royals steuert den Hafen der Ehe an: Prinz Harry, Fünfter in der Thronfolge, hat sich mit der geschiedenen US-Schauspielerin Meghan Markle verlobt. Wie das Königshaus am Montag mitteilte, heiraten der 33-jährige frühere "Party-Prinz" und die drei Jahre ältere Nichtadelige Markle im Frühling. Es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen, sagte Harry.

Er habe gewusst, dass er Meghan heiraten wolle, "als wir uns das erste Mal begegnet sind", sagte der Prinz, als er bestens gelaunt zusammen mit seiner Verlobten vor die Journalisten trat, die sich vor dem Kensington-Palast in London versammelt hatten. Sie sei "überglücklich", sagte Markle, als sie ihren Verlobungsring zeigte.

Diesen entwarf der Prinz selbst: ein Diamant ist aus Botsuana, wo er viele Male war, zwei weitere aus der persönlichen Sammlung seiner Mutter Diana. Harry trug einen schlichten dunkelblauen Anzug mit schwarzer Krawatte, Meghan Markle einen eleganten weißen Mantel, hohe Stilettos und ihr dunkles, langes Haar offen.

Nach Angaben von Clarence House, der Londoner Residenz von Prinz Charles, hat sich das Paar in diesem Monat verlobt. Sie hätten dazu den Segen der engsten Mitglieder der Königsfamilie sowie von Markles Eltern. Harrys Vater Charles zeigte sich sehr "erfreut". Queen Elizabeth II. und Prinz Philip wünschten dem Paar "viel Glück", wie der Buckingham-Palast im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

Markles Eltern Thomas Markle und Doria Ragland erklärten, sie seien "unglaublich glücklich" und wünschten dem Paar "lebenslanges Glück". Auch Harrys älterer Bruder William und dessen Frau Kate erklärten, sie freuten sich für das Paar. Die britische Premierministerin Theresa May gratulierte ebenfalls.

Royals-Fans in Großbritannien reagierten entzückt. Viele Menschen vor dem Buckingham-Palast wünschten dem jungen Paar am Montag viel Glück.

Harry und Meghan lernten sich vermutlich im Mai 2016 kennen, ein halbes Jahr später bestätigte der Kensington-Palast die Verbindung. Damit wollte er monatelange Spekulationen in den Medien beenden, die nach Angaben von Harrys Pressesprecher Jason Knauf zunehmend unangenehm wurden.

Harsch verurteilte Knauf den "Sexismus und Rassismus", denen die Schauspielerin, deren Mutter schwarz ist, in den Boulevardmedien und sozialen Netzwerken ausgesetzt war. Harrys Mutter Prinzessin Diana war im August 1997 bei einem Unfall auf der Flucht vor Paparazzi gestorben, ihre beiden Söhne reagieren deshalb im Umgang mit den Medien besonders sensibel.

Im September 2017 bekannte sich Markle erstmals öffentlich zu ihrer Beziehung mit dem Prinzen. In einem Interview mit dem Magazin "Vanity Fair" schwärmte die aus der US-Anwaltsserie "Suits" bekannte Kalifornierin, wie sehr sie und Harry sich liebten.

Wenige Wochen später besuchte das Paar Hand in Hand ein Tennismatch von kriegsversehrten Soldaten. Seitdem nahmen die Spekulationen über eine baldige Hochzeit zu - angefacht auch durch Berichte, Markle hole ihre geliebten Hunde Guy und Bogart nach London.

Das Paar wird im Nottingham Cottage wohnen, Harrys Wohnsitz auf dem Grundstück des Kensington Palasts, in dem sein Bruder William mit Kate und den Kindern George und Charlotte lebt. Markle ist die erste geschiedene US-Bürgerin nach Wallis Simpson, die in das britische Königshaus einheiratet. 1936 war dieser Schritt aber noch so skandalös, dass Simpsons Mann König Edward VIII. abdanken musste.

Harry war erst zwölf Jahre alt, als seine Mutter und ihr Freund Dodi Fayed starben. Jahrelang sorgte er mit wilden Eskapaden für Schlagzeilen in den Medien - zuletzt vor fünf Jahren, als er sich beim Nackt-Billard ablichten ließ. Inzwischen gehört Harry aber neben William und dessen Familie zu den beliebtesten Mitgliedern der Royals.